In Bulgarien wird Geschichte lebendig: Historischer Park in der Nähe von Varna

Mit dem thrakischen Sonnenschützen auf eine Zeitreise gehen: In der Nähe von Varna entsteht gerade ein riesiger historischer Park. Während sich andere Freilichtmuseen auf eine Epoche konzentrieren, wird hier gleich die Menschheitsgeschichte von über 10.000 Jahren dargestellt. (Werbung)

Sonnenschützen, Falken und Schätze: Historischer Park in der Nähe von Varna

Vom Goldstrand am Schwarzen Meer ist es mit dem Auto nur eine knappe halbe Stunde bis zum Historischen Park. Hier entsteht gerade einer der größten kulturhistorischen Bildungspark der Welt. Quasi ein lebendiges Freilichtmuseum, in dem die Besucher den Alltag aus verschiedenen Epochen selbst erleben können. Dafür werden alte Tempel, Grabstätten, Hütten und Paläste so gut es geht, als Repliken nachgebaut.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
Blick auf den Teich

Allein schon die Eingangstüre vom thrakischen Schloss aus schwerem Marmor beeindruckt. Der Türrahmen wiegt unglaublich 3,5 Tonnen. Vom alten thrakischen Schloss gibt es heute nur noch Ruinen, die tief unter dem Wasser liegen. Aber mit Unterstützung der Wissenschaft konnte es im historischen Park fast identisch nachgebaut werden.

Auf Schatzsuche in Hügelgräbern

Während wir viel über die Griechen und Römer wissen, liegt das Leben und Wirken der Thraker noch ein wenig im Verborgenen. Das soll sich aber mit den historischen Park ändern. Schon 2000 Jahre vor Christus lebten die Thraker am Balkan und waren ein erstaunliches Volk.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
Thrakischer Krieger

Während meiner Reise durch Bulgarien konnte ich ihr Grabhügel besichtigen und hörte spannende Geschichten über sie. So zogen die Männer in den Krieg, aber Zuhause hatten sie nicht viel zu sagen. Da gaben die Frauen den Ton an. Das zeigen zumindest die Malereien in den Gräbern. Diese haben mich in Bulgarien am meisten beeindruckt. Nicht nur beim Besuch der Grabhügel Golyama Kosmatka fühlte ich mich wie Indiana Jones. Auch im historischen Park hinterlassen die nachgebauten Gräber bleibenden Eindruck.

Historischer Park: Tuchfühlung mit Thraker

Bereits am Parkplatz begegnet einem der erste Thraker. Dieser ist der Sonnenschütze und das Symbol für den historischen Park. Thraker glaubten an mehrere Gottheiten und verehrten zum Teil die gleichen Götter wie die Griechen oder Römer. Aber es gibt einen wesentlichen Unterschied: Römer und Griechen glaubten, die Menschen seien schuld, wenn ein Unheil passiert und könnten sogar die Götter erzürnen.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
Sonnenschütze vor dem historischen Park

Die Thraker hingegen glaubten fest daran, dass die Menschen ein Teil der Götter sind. Wenn also einmal das Wetter schlecht war, gingen sie einfach raus und schossen einen Pfeil in den Himmel. Sie dürften mit ordentlichem Selbstbewusstsein ausgestattet sein. Denn sie waren davon überzeugt, alles machen zu können. Ängste oder Zweifel waren ihnen fremd.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
Goldene Becher der Thraker

Im thrakischen Schloss

Und sie konnten feiern. Auch das ist überliefert. So feierten sie im Thronsaal Zeremonien mit Wein und tranken aus goldenen Bechern. Wenn man auf den Ruinen steht, ist das schwer vorstellbar. Im nachgebauten thrakischen Schloss im historischen Park hingegen fühlt man sich sofort in eine andere Zeit hinein versetzt. Die Räumen sind gefüllt mit Legenden und Geschichten. Und dabei ist der historische Park noch gar nicht fertig gebaut.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Groß, größer, historischer Park

Bei meinem Besuch im Sommer 2019 begann das Gras am Rasen gerade erst zu wachsen und auf der Baustelle wurde fleißig gearbeitet.

Doch ich konnte bereits die erste Phase mit den Bereichen aus dem Chalkolithikum, das Neolitikum, Thrakien, Protobulgaren und Slawen zusammen mit den Anlagen rund um den See sehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das gesamte Gelände soll 2022 fertig sein. Dann soll sich der historische Park auf über 500 Hektar ausdehnen.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
So soll der historische Park mal aussehen

Im Restaurant soll authentisches Essen aus verschiedenen Epochen aufgetischt werden. Damals gab es überwiegend Getreide, Erbsen, Dinkel, Bohnen, Kraut und Rettich. Die erste Kostprobe vom ursprünglich bulgarischen Essen war schon mal ausgezeichnet.

Es gab kalte Schafmilchsuppe mit Nüssen und Gurken, Brot gefüllt mit Dinkel, Zwiebel und Fleisch sowie hausgemachte Panica aus Blätterteig und Käse.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
Traditionelles bulgarisches Essen

Die Figuren im Park sehen aus wie echte Menschen.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz

Das gelingt durch echtes Haar und den Einsatz von medizinischen Pupillen.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz

Es gibt Stationen zum Ausprobieren und Mitmachen.

Falke Donna trainiert bereits für die Jeep-Safaris. Die Ferienhäuser am Gelände in Bau.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
Falke Donna im historischen Park

Im Museumsshop sogar thrakische Geschichten übersetzt in Deutsch und modern als Comics aufbereitet.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz
Thrakische Sagen

Finanziert wird das Ganze bisher privat – weder Staat noch EU zahlen etwas hinzu. Gestartet wurde mit der Idee 2010. Gebaut wird seit zwei Jahren. Seit dem waren mehr als 4000 Menschen beteiligt – von Archäologen, Schriftsteller, Musiker, Bildhauer, Handwerker bis hin zu Historikern und Restauratoren. 100 Mitarbeiter werkeln am Gelände.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz

Historischer Park als Auftakt zur Kulturreise durch Bulgarien

Offiziell geöffnet hat der historische Park seit Juni in der Nähe von Varna. Obwohl noch längst nicht alles fertig ist, lohnt sich der Besuch. Denn in jeder dargestellten Epoche steckt viel Liebe zum Detail und vor allem zur Geschichte, die alles andere als langweilig dargestellt wird. Das ist wohl dem mega engagierten Team zu verdanken, zu dem auch Roman und Ralica gehören. Sie zeigten mir, wie reich Bulgarien an Kulturschätzen ist.

Historischer Park in der Nähe von Varna, Bulgarien, Kultur, Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Reiselbog Anita auf Reisen, Foto Anita Arneitz

In jedem Fall habe ich nach dem Besuch Lust darauf bekommen, mehr über die Kultur Bulgariens zu erfahren und die Wirkungsstätten der Thraker zu entdecken. Eine schöne Einstimmung auf einen Roadtrip durch das Land. Vielleicht geht es euch auch so.

Mein Video von der Reise durch Bulgarien:

 

Die Recherche wurde unterstützt vom Historischen Park in Varna und entstand während einer Blogger-Kulturreise durch Bulgarien. Fotos und Video: Anita Arneitz

Pin für Pinterrest

Leave A Reply

Navigate
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com