Kühle Tipps für heiße Tage in Kärnten

Wenn der Asphalt glüht und die Hitze in den Altstadtgassen steht, dann heißt es raus. Raus aus der Stadt. Raus aus dem Alltag. Raus in die Natur. Rein ins Wasser. Erfrischende Plätze in Kärnten.

  1. Abenteuer Wasser Weg Liebenfels:

    Wandern durch schattige Wälder, dazwischen ein bisschen im kalten Wasser planschen. Herrlich. Ohne langes Trödeln braucht man für den Abenteuer Wasser Weg Liebenfels gut vier Stunden (7,5 Kilometer). Wer keine Lust auf lange Wanderungen hat, fährt gleich zum Parkplatz beim Sörger Wasserfall und spaziert nur wenige Schritte zum fallenden Nass. Karte und Infos gibt es auf der Gemeindeseite von Liebenfels.Pörtschach Wörthersee Matthias Eichinger

  2. Wörthersee:

    Im Sommer ist der Wörthersee der türkisfarbene Klassiker. Zwar gibt es rund um den See jede Menge Remmidemmi, aber vor allem am Südufer gibt es noch ein paar versteckte ruhige Plätzchen zum Abtauchen in die Natur. Nockberge Windebensee Matthias Eichinger

  3. Nockberge: 

    Der Name ist Programm: Die Nockberge sehen aus wie sanfte Nocken, bei der Glockenhütte läutet eine Glocke und beim Windebensee pfeift einem der Wind um die Ohren. Und auch sonst hält der Nationalpark Nockberge das, was er verspricht – die Landschaft ist einzigartig im Alpenraum und vollgespickt mit botanischen Raritäten. Die großen Stars sind die Nockn selbst. Wind und Wetter schliffen Gipfel und Erhebungen mit einer maximalen Höhe von 2.400 Metern im Lauf der Zeit vollkommen rund. Das ergibt ein richtig kitschiges Panorama, wenn sich die Berge wie Wellen ineinander fließen.Faaker See Matthias Eichinger

  4. Faakersee:

    Im Sommer kann jeder als Tagesgast zum Frühstück auf die Insel mitten im Faaker See fahren, danach einen Badetag am Strand genießen und nach Lust und Laune wieder zurück ans Land fahren. Insgesamt ist die Insel rund 80.000 Quadratmeter groß. Der Garten wird liebevoll gepflegt. Das Hotel und die Nebengebäude sind gediegen und erinnern an alte Zeiten. Es gibt ein historisches denkmalgeschütztes Badehaus aus dem Jahr 1929, Sauna mit Seezugang, Tennisplätze, Golf und Bootsanlegeplätze. Näher als auf der Insel kann man den Faaker See nicht sein.Wildensteiner Wasserfall Matthias Eichinger

  5. Wildensteiner Wasserfall: 

    Seinen Namen hat der Wildensteiner Wasserfall von einer Burg, die einst dem Adelsgeschlecht der Wildensteiner gehörte und bereits 1348 zerstört wurde. Wer sucht, findet noch den einen oder anderen Mauerrest der Ruine. Das ist der Schauplatz einer Sage rund um eine verwunschene Jungfrau. Aber auch ohne Burg und Jungfrau lohnt sich der Aufstieg zum Wasserfall. 

    Kärnten ganz gemütlich

Noch mehr Tipps? Die gibt es im Buch „Kärnten ganz gemütlich

 

 

Fotos: Matthias Eichinger

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com