Eisprinzessin auf vier Pfoten

Der erste Schnee ist da. Das freut nicht nur die Menschen, sondern auch Nala. Eine winterliche Welpenerzählung von Gastautorin Eva Kral.

Tierisches vom Winter – eine Hundegeschichte

Nala ist ein Winterkind. Sie wurde im Oktober geboren und verbrachte ihre ersten vier Lebenswochen mit ihrer Schwester, ihrer Mutter und ihren Tanten in der wunderschönen kuscheligen Babystube im Haus der Züchterin der Kornay Hunting Labrador Retriever. Nala ist eine richtige Prinzessin. Übersetzt aus dem Suaheli bedeutet ihr Name Königin, Löwin, Geschenk. Als das hat sie im Alter von fünf Wochen zum ersten Mal ihre Welpenstube verlassen und den Spätherbst mit raschelnden Blättern und wärmender Sonne kennengelernt. Ihre Hundemama hat den ersten Ausflug mit besorgten und gleichzeitig stolzen Augen überwacht. Ihre Tanten sind liebevoll um sie herumgeschwänzelt. Aber ausgerechnet in diesem Jahr brach der Winter bereits Anfang November mit heftigen Schneefällen, Frost und Eis herein – und hielt das Land bis Februar in seine klirrenden Händen.

In ihr neues Zuhause kam Nala am 6. Dezember. Ein Geschenk zum Nikolaus. Und damit begannen auch die ersten Erkundungen im Schnee. Offensichtlich hatte sie ihren ersten und einzigen Herbstspaziergang nicht ernst genommen und ging davon aus, dass die Welt um sie herum immer weiß und kalt war. Jeden Tag so, als hätte sie in ihrem ganzen Leben noch kein einziges Mal eine Schneeflocke gesehen, tuckerte sie mit tapsigen Welpenbeinen, wackelndem Hinterteil, wedelndem Schwänzchen und flatternden Ohren hinaus. Sie war eine geborene Eisprinzessin auf vier Pfoten. Wie ein Caterpillar senkt sie die Schnauze nach unten, gräbt sich tief in den Schnee ein, um sich dann mit der Kraft der Hinterpfoten durch den Schnee schieben. Schnauze wieder nach oben heben, Schnee von der Nasenspitze schütteln und sich weiter an den Schneemassen erfreuen. Auch diese Bewegungen hat sie sich als Welpe antrainiert und perfektionierte diese im Laufe ihres Lebens. Sehr zu ihrer Freude sind Kraft und Größe der Schnauze gewachsen und die bewegten Schneemassen damit drastisch gestiegen.

Jeden Tag mit der gleichen Intensität den Schnee zu erleben, ist ein Geschenk. Es ist eine Freude, ihr zuzusehen, wie sie sich an frischem Pulverschnee beglückt und über Eisplatten schliddert. Jeden Tag, so als ob sie noch nie in ihrem Leben Schnee gesehen hätte. Die Menschen sind in der heutigen Zeit verzweifelt auf der Suche nach Achtsamkeit und Genuss des Augenblicks. Eisprinzessin Nala ist dafür auch in scheinbar kalten und rauen Zeiten ein großer Lehrmeister, der vorlebt, wie schön es ist, konsequent zu vergessen und gleichzeitig im Moment präsent zu sein.

Im Frühjahr, als das Eis dann schmolz und die ersten grünen Gräser hervorlugten, war Nala völlig verzweifelt auf der Suche nach kleinen Eisschollen. Sie kannte ja kein Gras. Sie kann sich im Frühjahr einfach nicht mehr an das grüne Gras erinnern und muss es immer wieder neu entdecken wie den Schnee im Winter.

Weitere Geschichten von Nala gibt es hier:

La dolce vita in der Toskana – Vierbeiner Nala macht Italienurlaub

Mit der Sonne um den Vulkan tanzen

 

Was Nala außer Urlaub mit Hund in der Toskana oder in der Steiermark noch so alles erlebt, gibt es in Büchern und im Blog nachzulesen. 

Leave A Reply

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com