Insidertalk: Monika Zwischenberger über das energiereiche Osttirol

Wo ein Land als Ganzes zum Kraftplatz wird und neue Energie fürs Leben gibt: Die besten 15 Tipps für Osttirol verrät Monika Zwischenberger im Insidertalk.

Tipps für Osttirol: Nikolsdorf und mehr wie eine Einheimische erleben – Monika Zwischenberger im Interview

Tipps für Osttirol, Monika Zwischenberger, Nikolsdorf, Reiseblog www.anitaaufreisen.at
Monika Zwischenberger lebt in Osttirol und tankt in der Natur Kraft für ihre feinsinnige Arbeit
  • Warum leben Sie in Nikolsdorf?

Monika Zwischenberger: Aus Kärnten kommend liegt Nikolsdorf ganz am Beginn von Osttirol und verbindet sozusagen durch das „Kärntner-Tor“ die beiden Bundesländer. Dies ermöglicht es mir zum einen, meinen Kärntner Freunden und Klienten nahe zu sein, und trotzdem meine inzwischen gewachsenen Wurzeln tief in Osttiroler Erde zu haben. Zum anderen ist Nikolsdorf eine kleine Gemeinde, welche mir die Ruhe geben kann, die man in Städten nicht mehr findet. Diese Ruhe brauche ich zum Arbeiten und für meine Vorlieben. Daher ist der Standort in Nörsach (ein Weiher am Fuße der Chrysanthner Kirche) der ideale Platz für mich und meine Arbeit. Es ist so idyllisch, dass sich immer wieder sogar Rehe in unseren Garten „verlaufen“. Ausruhen, auftanken, entspannen, loslassen, und noch vieles mehr kann man an diesem besonderen Platz.

  • Was gefällt Ihnen besonders an Nikolsdorf?

Wie schon vorher erwähnt ist es die große Ruhe und Idylle, die mich fesselt. Aber es ist auch der Ausgangspunkt für viele andere besondere Plätze in Osttirol. Man ist überall schnell vor Ort und kann in kurzer Zeit sowohl das wunderschöne Städtchen Lienz wie auch Sportstätten, Berge, See und noch vieles mehr erreichen.

Tipps für Osttirol, Monika Zwischenberger, Nikolsdorf, Reiseblog www.anitaaufreisen.at
Traumhaftes Panorama in Osttirol
  • Welcher Ort in Ihrer Umgebung inspiriert Sie?

Es ist nicht nur ein Ort, welcher mich inspiriert, es ist das gesamte Gebiet und die Fülle der Kraftplätze die Osttirol ausmachen.

  • Wenn Gäste zu Besuch kommen, was dürfen diese auf keinen Fall verpassen?

Aus der Vielzahl von besonderen Plätzen einen herauszupicken ist wirklich schwer. Aber der Frauenbachwasserfall im Gemeindegebiet von Lavant und das Innergschlöss in Matrei sind schon lange keine „Geheimtipps“ mehr.

  • Was ist ein typisches Essen aus der Umgebung?

Typisch für Osttirol sind die Schlipfkrapfen. Das sind gefüllte Teigtaschen, welche jede Bäuerin mit ihrem eigenen Rezept herstellt. Mit heißer Butter serviert… einfach herrlich!

  • Ihr persönliches Lieblingsrestaurant?

Mein persönliches Lieblingsrestaurant ist die „Garage“ am Südtiroler Platz in Lienz. Hier kocht der Chef in einem kleinen, unkonventionellen Restaurant die leckersten Speisen. Mit seiner kleinen, wechselnden Karte, jedoch mit den allerfrischesten Lebensmitteln aus der Region zaubert er eine schier unendliche Vielfalt an Köstlichkeiten. Mittags gibt es kostengünstige Menüs, welche auch Vegetarier verzaubern.

  • Eine nette Unterkunft für einen Besuch wäre …

… in Nikolsdorf direkt ein kleines ***Hotel in einem geschichtsträchtigen Haus. Es gibt kein Fernsehen, dafür aber Spiele, Spiele, Spiele, Bücher, Hörbücher und eine Qualität die vielen von uns abhanden gekommen ist… ZEIT! Mein Tipp ist also das Spielehotel Tschitscher.

  • Das Geschäft/Shop/Produzenten kann ich empfehlen …

… Silvis Schatzkiste am Ende der Fußgängerzone in Lienz. Hier verkaufen heimische Produzenten ihre Produkte. Lebensmittel, Schmankerl, Kunsthandwerk uvm, direkt vom Erzeuger.

  • Welche Jahreszeit eignet sich am besten für den Besuch?

Osttirol ist immer eine Reise wert. Im Sommer sind es die Bergfexen und Radler, im Winter die Schifahrer und Rodler, im Frühjahr und im Herbst die Genießer. Ganz wie sie möchten…

  • Anreise – Ihre Tipps für Osttirol?

Osttirol ist in alle Richtungen ca. eine Stunde von der nächsten Autobahn entfernt. Genau das macht es zu etwas Besonderem; keine vorbeidonnernden Fahrzeuge sondern Natur, wohin das Auge blickt. Die Anreise mit der Bahn ist natürlich ebenfalls möglich. Auch die Version mit dem Rad wird aus Südtirol kommend immer beliebter.

  • Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Ich genieße die Natur, am liebsten an Kraftplätzen. Hier kann man sich aufladen und den Ballast des Alltags loslassen. Spaziergänge und kleine Wanderungen gehören ebenfalls zu meinen Freizeitbeschäftigungen.

  • Werfen Sie doch einen Blick aus dem Fenster und beschreiben Sie uns, was Sie sehen.

Aus beinahe allen Fenstern unseres Hauses sieht man nur unbebaute Natur.

  • Welches Klischee über die Einheimischen stimmt oder stimmt nicht?

Ob es ein Klischee ist weiß ich nicht, aber hier in Osttirol ist man immer gleich „per DU“. Dieses „DU“ schafft Nähe und fühlt sich gleich willkommen an.

  • Was gibt es in Osttirol, was es sonst nirgends auf der Welt gibt?

Berge, Natur, Herzlichkeit (keine Ahnung, ob es das sonst noch wo auf der Welt gibt. Ich war noch nicht überall.)

  • Bitte stellen Sie sich in drei bis fünf Sätzen vor?

Mein Name ist Monika Zwischenberger, bin verheiratet und habe drei erwachsene Kinder. Ich lebe in meiner Wahlheimat Osttirol seit meinem halben Leben. Hier ist es mir möglich, MEIN Leben zu leben. Dazu gehört zu bereits im Interview genannten Interessen natürlich meine Berufung. Ich darf den Menschen „Dolmetscher“ sein, und zwar, was ihre Seele betrifft. Über die Numerologie und durch mein Studium in Indien bin ich in der Lage, den Menschen wieder mit seinem Sinn im Leben zu verbinden. Dieser scheint ja zunehmend immer mehr verloren zu gehen. Jedoch ist jeder Mensch auf der Welt, um zu lernen und zu verstehen. Wenn wir diesen Blickpunkt wieder zulassen können, verbessert sich die Lebensqualität und die Freude hält wieder Einzug. Mehr darüber gibt es auf www.seelenzahl.at.

 

Ausflugstipps für Osttirol gesucht?

In Nikolsdorf und Umgebung gibt es sehr viel zu entdecken. Daher lohnt sich ein Ausflug – egal, ob für einen Tag oder länger. Mehr Tipps dafür gibt es hier:

Gemütlich zum Gipfel in Osttirol

Osttirol: Endlich einmal Zeit zum Lesen und Spielen

33 Rezepte aus drei Regionen: Neues Kochbuch der Drauradweg Wirte

Wo am Ende des Tales eine andere Welt wartet

Panoramaradeln in den Dolomiten

 

Reisen mit Tipps von Einheimischen

Erleben wie Einheimische: In der Serie Insidertalks verraten Einheimische und Ortskundige die besten Tipps für ihren Heimatort. Bereits erschienen sind Insidertalks über Bassano del Grappa, Slowenien und Klagenfurt. Aber auch Usbekistan und Marokko waren schon dran. Demnächst geht es nach Italien und Russland.

 

Fotos: Monika Zwischenberger

Leave A Reply

Navigate
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com