Potsch noss! Paddeln auf der Drau

In Kärnten soll auf der Drau ein Paddelwanderweg entstehen. Wir haben die ersten beiden Etappen von Oberdrauburg bis nach Spittal an der Drau getestet und waren hellauf begeistert. Ein Video übers Paddeln auf der Drau.

Paddeln auf der Drau – geht das gut?

Die Drau ist neben Donau und Inn der drittwichtigste Fluss in Österreich und insgesamt 749 Kilometer lang. Die Quellen der Drau entspringen in Südtirol, wo sie weiter nach Osttirol, Kärnten, Slowenien und Kroatien fließen – und dort in die Donau münden. Der größte Teil der Drau, 261 Kilometer, plätschert durch Kärnten. Vorbei an Naturschönheiten, Ausflugszielen und kulinarischen Hotspots. Die Radler haben das Potenzial bereits erkannt und folgen dem Fluss auf dem beliebten Drauradwanderweg. Doch auf dem Wasser hat sich bisher wenig getan. Das soll sich jetzt ändern.

Auf Initiative von Manfred Winkler vom Kajak Center Faakersee und Daniel Rebernik von Sup2Gether soll gemeinsam mit der Kärnten Werbung die Drau touristisch für Wassersportler erschlossen werden. Von Lienz bis nach Ptuj wird auf 315 Flusskilometern ein Paddel-Weitwanderweg für Kanadier, Kajak und SUP entstehen. Der erste Abschnitt im oberen Drautal, von Oberdrauburg bis nach Paternion ist bereits ab 2018 befahrbar – entweder individuell für erfahrene Paddler oder mit einem Guide für Paddelanfänger und Familien. Wir haben schon jetzt das Abenteuer „Paddeln auf der Drau“ getestet und waren hellauf begeistert.

Als Paddelneuling gewöhnt man sich schnell an das Hantieren mit dem Paddel und kann die Natur entlang des Flussufers in Ruhe genießen. Kleiner Wermutstropfen: Aufgrund der starken Regenfälle ein paar Tage vor unserer Tour wirkt die Drau auf dem Video noch etwas schlammig und braun. Ansonsten strahlt sie im Sommer im herrlichen Blau.

Das Video von der zweitägigen Paddelreise mit rund 50 gepaddelten Kilometern:

 

Paddeln auf der Drau – hier gibt es die besten Tipps

Wer auch mal paddeln auf der Drau ausprobieren möchte, meldet sich direkt bei Manfred im Kajak Center Faakersee. Und zur häufigsten Frage – was soll ich da bloß anziehen – gibt es gleich die Antwort: Am besten eine kurze Badehose, T-Shirt, Kopfbedeckung (+ Sonnenschutz!!) und Flipflops. Denn beim Ein- und Aussteigen wird man bis zum Knie immer nass. Kamera und Co. können in wasserfesten Tonnen verstaut werden. In diesem Sinne: Patsch nass und viel Spaß!

Mehr über die Drau findest du auch hier:

Drauradweg: Radfahren im Rosental

App für den Drauradweg

Wassersport in Kärnten: Was heuer im Trend liegt

 

Übrigens, kennst du schon den Youtube– und Instagram-Kanal von Anita auf Reisen? Auch dort gibt es jede Menge Reiseinspirationen für den Alpen-Adria-Raum.

 

Foto: Anita Arneitz

2 Comments

Leave A Reply

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com