Shopping Graz Innenstadt: Der perfekte Tag für alle, die Außergewöhnliches suchen

Treffpunkt Shopping Graz Innenstadt. Das dachten sich 30 Kärntner sowie Steirer und verbrachten gemeinsam mit Regina Rauch-Krainer und Anita Arneitz auf den Spuren des Buchs „Graz – Porträt einer Stadt“ einen entspannten Tag in Graz.

Shopping Graz Innenstadt, www.anitaaufreisen.at
Mit Buch auf Shoppingtour

 

 

Shopping Graz Innenstadt – die besten Tipps

Wie sieht der perfekte Shoppingtag in der Grazer Innenstadt aus? Meistens recht langweilig. Denn Menschen sind Gewohnheitstiere und gehen gerne Wege, die sie schon kennen. Dieses Muster wollten wir aufbrechen und Graz von einer neuen Seite kennen lernen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Shopping Graz Innenstadt – der Start im Café im Kaiserfeld

In der Innenstadt angekommen, begann der Tag mit einem Kaffee und einem Kipferl im legendären Café Kaiserfeld. Hierfür reservierte Rudi Lackner eigens den Gouverneurs Room und erzählte aus seiner Gastronomie-Erfolgsgeschichte. Deren Wurzeln auch am Wörthersee zu finden sind.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tausendschön(e) Dinge zum Stöbern

Nur ein paar Minuten entfernt hat sich Christine Beikircher als „Miss Tausendschön“ einen Namen gemacht. Auf kleinem Raum versammelt sie tausend schöne Dinge – angefangen von Deko über Stoffe und Spielzeug bis hin zu kleinen Geschenken. Ganz neu im Sortiment sind die Trinksuppen. Bei einer Verkostung wurden gleich mehrere Sorten probiert und für absolut empfehlenswert beurteilt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Next stopp: Vintage-Queen Lena Hoschek

In Graz fand Lena Hoschek die Liebe zur Mode. Heute ist ein alter Herrensalon mit originaler Einrichtung aus den den 1950er Jahren ein Treffpunkt für Trachten- und Vintagefreunde. Bereits jetzt ist Lena Hoscheks neue Frühjahrs- und Sommerkollektion zu bestaunen. Darunter natürlich auch der Bänderrock, mit dem alles begann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kaiser-Franz-Platz und Tash Living

Vorbei an der Oper bietet sich zu Mittag ein kurzer Stopp am Markt an. Käferbohnen und Kürbiskernölverkostung inklusive. Ums Eck wartet Natasche Galler schon im ihrem Concept Store Tash Living. Hier zeigt die Architektin verschiedene Designwelten gemütlich bei einer Tasse Kaffee. Wer außergewöhnliche Einrichtungsideen oder besondere Geschenke sucht, ist hier richtig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Pflichtprogramm: Schlossberg

Was wäre ein Grazbesuch ohne die Erklimmung des Schlossberges? Also, nichts wie hinauf zum Uhrturm. Oben angekommen, bietet sich das Aiola upstairs für ein Mittagessen mit Rundum-Blick über die Stadt an. Vorher bietet sich noch ein Stopp bei Frankowitsch (Brötchen) und Mur (schräge Designstücke) an.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die andere Seite des Schlossbergs

Die Versuchung ist natürlich groß wieder in die Fußgängerzone zurück zu kehren. Doch wir widerstehen der Versuchung und gehen auf die andere Seite des Schlossberges in die Wickenburggasse. Keine attraktive Gegend für Shoppingfreunde. Aber hier ist seit Generationen der Sitz von Kepka Hüte, geführt von Österreichs letzter Hutmacherin Karin Krahl-Wichmann. Gemeinsam mit ihrem Partner Michael zeigt sie bei Werkstättenführungen die Geheimnisse des Hutmachens. Ihre Begeisterung für das alte Handwerk steckt an. Und wir lernen: Gut behütet kommt man nie aus der Mode.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die andere Seite der Mur

Der Mur entlang spazieren wir nach Maria Hilf. Bevor wir aber zum Kunsthaus kommen, kehren wir am Lendplatz bei der süßen Luise ein. Hier hat Bernadette Pausackl ein entspanntes Kuchen-Kleinod mitten in der Stadt geschaffen. Der Kuchen schmeckt so gut wie bei Oma und an sonnigen Tagen verweilt man gerne zum Frühstück oder bekannten Schnittlauchbrot mit Ei im Freien.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Pell Mell: Nachhaltige Mode

In der Griesgasse besuchen wir Bettina Reichl. Sie selbst designt Mode, aber hat im Showroom von Pell Mell auch Teile anderer Designer hängen. Die Modelle haben raffinierte Schnitte und die Qualität der Stoffe ist einzigartig. So wird zum Beispiel Loden und „Baumseide“ aus Österreich verarbeitet. Aber nicht nur das. Bettina Reichl organisiert jedes Jahr das Designfestvial assembly in Graz. Heuer mit großer Modeschau im Kunsthaus. Beim Projekt crossing fashion initiiert sie den Austausch zwischen afrikanischen und südostasiatischen Designern. Bettina Reichl kann daher durchaus als Modebotschafterin von Graz gesehen werden.

Ausklang am Abend

Inzwischen ist es dunkel geworden. Die ersten Geschäfte schließen wieder. Wer den Tag noch gemütlich ausklingen lassen will, sucht sich ein lauschiges Gasthaus und stärkt sich bei einem Gulasch. Wer auch mal bei so einem ungewöhnlichen Kultur- und Shoppingtag dabei sein will, sollte bei TLS Reisekultur vorbei schauen. Auch für Triest, Wien und Udine werden solche Tagesfahrten angeboten. Ein kleines Video von Triest Urban findest du hier: Shoppingtrip Triest – Zeitreise durch Cafés und Shops

 

Lust auf noch mehr Shopping Graz Innenstadt Tipps? Hier wirst du fündig:

Grazer Persönlichkeiten stellen ihre Heimat vor

Geschichten aus Graz

Graz Urban – ein Tagesausflug zum Genießen und Staunen

Graz: Die In-Bars für Augen und Gaumen

Graz: Neue Design-Hotspots

Frühstück und Brunch im „Speisesaal“ Graz

 

Fotos: Anita Arneitz

Leave A Reply

Navigate
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com