Urlaub in Kärnten mit der Familie: 10 erfrischende Ausflugstipps

Minimundus und Pyramidenkogel schon abgehakt? Dann wird es im Urlaub in Kärnten Zeit für neue Abenteuer. 10 Tipps für die ganze Familie abseits der bekannten Ausflugsziele.

10 Ausflugstipp für die ganze Familie, damit es im Urlaub in Kärnten nicht langweilig wird

 

Mystische Schlucht: Wandern in der Groppensteinschlucht

Tosende Wasserfälle, steile Felswände und moosbewachsene Nischen. Eine Wanderung durch die Groppensteinschlucht lässt nicht nur große, sondern auch kleine Entdecker voll auf ihre Kosten kommen. Über Brücken und Stege führt ein Rundweg von knapp 2,5 Kilometer, der sich im malerischen Nationalpark Hohe Tauern befindet. Verwunschen sind dabei die Kurven und Gebilde der Natur, die fantasievoller kaum sein können. Pssst! Schnell ist er wieder verschwunden, der sagenumwobene Feuersalamander. Wenn man an manchen Stellen kurz innehält, lassen sich seltene Bewohner ausmachen. Beeindruckende Wasserspiele sind mit im Gepäck. Bei alledem eine leichte Jacke und gutes Schuhwerk nicht vergessen!

Ausprobieren erwünscht im Haus der Experimente

Ein Haus voller Experimente, das gibt es nicht. Gibt es wohl! Im märchenhaften Rosental können forschungsbegeisterte Familien im „EXPI“ auf mehr als 400 m² erstaunlichen Phänomenen auf die Spur kommen. Etwa wie ein Tornado entsteht oder Personen im mysteriösen Ames-Raum plötzlich ihre Größe ändern. Als ein freudiges „heute spreche ich die Nachrichten“ durch die Gänge hallt, schlüpfen bestimmt wieder Knirpse in die Rolle von Nachrichtensprechern. Dank einer originalen Bluebox des ORF macht das jede Menge Spaß. 60 Experimentierstationen lassen die Herzen von Spürnasen allen Alters höherschlagen. Schwebende Bälle inklusive. Überhaupt ist es ein idealer Ort für verregnete Tage.

Auf nach Katschhausen

Wohin? Ein Name wie aus einer Geschichte entliehen, so erzählen es sich die vielen Besucher. In der Tat ist die Erlebniswelt für Kinder im Ort Katschberg nach einer erdachten Familie benannt, die als kleine Spielgefährten durch die Flora und Fauna der Umgebung geleiten. Die „Katschlinge“ stellen ihren kunterbunten Wohnort vor und begeistern mit spannenden Ratespielen, Aufträgen, Malaufgaben und viel Wissenswertem. Mama und Papa fühlen sich ebenso wie die Kleinen gut aufgehoben, wenn es am gemütlichen Picknickplatz eine Auszeit gibt und vor dem Heimweg noch der Streichelzoo und der riesige Sandspielplatz in Augenschein genommen werden darf.

Erlebnisreiches Granatium

Gebannt wandern die Blicke über den Karfunkelstein. Begleitet vom kristallklaren Kanigbach, der dem edlen Fels seinen unverkennbaren Schliff verleiht. Plötzlich wird sie lebendig, die Urzeit, wenn Abenteurer an das Schürfgelände über die mächtige Holzbrücke hin zum blauen Tumpf mit seinem Zwillingswasserfall marschieren. Das Granatium in Radenthein ist ein unvergleichliches Naturerlebnis. Eine begehbare Erdgeschichte, die auch für Schatzsucher einiges bereit hält. Können doch „Geocacher“ hier zwei Verstecken nachgehen. Erfahren Ausflügler wagen sich auf den Seilsteig, der jedoch erst für einen älteren Nachwuchs geeignet ist. Ganz junge Knirpse dürfen dort nicht hinauf.

Nah an der Wildnis am Klopeiner See

Es müssen nicht immer große Tierparks sein. Das „Wildgatter Fingerl“ in St. Kanzian lockt mit einem liebevoll gepflegten Gehege, in dem nicht nur Hirsche, Rehe und Damwild zu beobachten sind, sondern auch Hasen und Ziegen gestreichelt werden können. Es kitzelt ein wenig auf der Haut, wenn die Kleinsten mit den Händen den Fellnasen näher kommen. Es sind dann solche Momente, in denen man als Elternteil eine Kamera bereithalten muss. Bei der Fütterung helfen zu dürfen, ist einfach das Größte. Das Erlebnis lässt sich ideal mit einer kleinen Wanderung zum Stausee Oberrabenstein verbinden. Wer es bequemer mag, steigt in den Bummelzug rund um den Klopeinersee ein.

Trendsport und Klettern: Auspowern!

Spielt das Wetter nicht mit oder macht einem der Regen einen Strich durch die Rechnung, ist guter Rat oftmals teuer. Ist zudem Wochenende, kann man als Mama oder Papa schon einmal verzweifeln. Nicht unbedingt! Im Megapoint am Klagenfurter Messegelände können ältere Kinder und Jugendliche sogenannte IOU-Rampen mit BMX-Rädern und Skateboards befahren. Quaterpipe und Curb-Cut sind mit dabei. Rund 1000 m² ist der Indoorbereich groß. Drei Boulderwürfel locken zudem auch Bewegungskünstler aus ihren Reserven. Wer höher hinaus möchte, fährt ins nur 10 Minuten entfernte „Boulderama“ am Südring. Dort gibt es auch Kurse für kleinere Kletterer oder solche, die es zum ersten mal versuchen möchten. Die Eltern dürfen natürlich jederzeit mitmachen!

Künstlerstadt Gmünd, Kärnten, Österreich, Citytrip, Tipps, Foto Anita Arneitz, Reiseblog www.anitaaufreisen.at

Staunen in der Künstlerstadt Gmünd

Wer in der Nähe ist oder ein paar Autokilometer nicht scheut, der findet im Pankratium in Gmünd eine Spielwiese der ungewöhnlichen Art. Die Gedanken, der Kopf mitsamt Körper, mit allen Sinnen werden Groß und Klein in eine visuell-akustische Wunderwelt gezogen. Der perfekte Schlechtwetterausflug, denn es kann dort auch die größte begehbare Geige der Erde erlebt werden. Im Klang Kunst Garten werden schließlich auch noch die letzten Musikmuffel restlos überzeugt. Nach all der Aufregung kann im Licht Labyrinth meditativ entspannt werden. Das Haus des Staunens präsentiert sich als interaktive Erlebniszone, die man mehr als einmal besuchen muss.

Auf dem Rücken der Pferde

Zu einem der wohl schönsten Ausflüge zählt der Besuch auf einem Pferdegestüt. Am Reiterhof Rapoldi in Leibsdorf lernen Kinder nicht nur viel über die Tiere, sondern auch viel über sich selbst und dem Umgang mit den Vierbeinern. Sowohl Fortgeschrittene als auch Anfänger fühlen sich auf dem Hof wohl. Zugegeben, es sind auch die stattlichen Mähnen, die diese edlen Wesen in ihrem Dasein so einzigartig machen. „Alles Glück dieser Erde“, heißt es doch so schön. Mehr als 50 Isländer bei den Rapoldis zu finden, die nur all zu gerne in die umliegende Natur ausgeführt werden. Reitausbildung, Turniervorbereitungen, Töltstunden sowie eine Reithalle mitsamt Ovalbahn sind mit an Bord. Montag und Dienstag sind Ruhetage.

Schwimmen in Eisenkappel

Eines wird gleich von Beginn an klar: Der Ausblick in die Bergwelt ist wohl nirgendwo sonst auf diese Weise möglich wie im Erlebnisfreibad in Bad Eisenkappel. Eingebettet in einer Idylle aus Blumen, Bäumen und Wiesen, ist der Wohlfühlfaktor für die ganze Familie gegeben. Als nach freudigen Rufen ein lautes „Platsch!“ folgt, ist eines der Kinder schon schnurstracks die 40 Meter lange Rutsche hinuntergesaust. Das solarbeheizte Schwimmbad kann auch mit einem Kleinkinderbecken aufwarten, wo man den größeren Geschwistern beim Herumtollen gut zusehen kann. Ein Kinderspielplatz darf natürlich nicht fehlen.

Batman-Alarm: Besuch bei den Hufeisennasen

Eine ganz besondere Bildungsstätte können Ausflügler in Feistritz an der Gail besuchen. Das 1. Österreichischen Fledermaushaus beherbergt nicht nur ein Informationszentrum zu den sensiblen Hufeisennasen, es dient den Tieren auch als tatsächliche Bleibe, die vor allem als Sommerquartier genutzt wird. Lebensechte Beobachtung wird hier groß geschrieben. Im Schauraum wird die Faszination dann so richtig spürbar, die von den Flugtieren in einer unnachahmlichen Weise ausgeht. Es gibt auch Fixtermine, an denen der Eintritt kostenlos ist.

Kleine Hufeisennasen

10 Ausflugstipps für den Urlaub in Kärnten waren zu wenig? Na gut, dann gibt es eben mehr, zum Beispiel hier:

Neu im Buchhandel: Kärnten ganz gemütlich

Baden in Kärnten: die 10 schönsten Seen zum Abtauchen

Vatertag in Kärnten: 5 rasante Ausflugstipps für die ganze Familie

Slow Trail: Achtsam wandern in Kärnten

Den Draupaddelweg in Kärnten erleben

 

Text: Wolfgang Hoi. Fotos: Anita Arneitz & Matthias Eichinger.

1 Comment

  1. Pingback: Burgen in Kärnten - die 10 besten Ausflugstipps für die ganze Familie

Leave A Reply

Navigate
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com