Slowenien: Wasserfall Savica im Triglav-Nationalpark

Schon früh inspirierte der Wasserfall Savica mitten im Triglav-Nationalpark in Slowenien die Dichter. Wer die Schönheit in Ruhe genießen will, besucht die stürzenden Wasser im Frühling oder Herbst, wenn sich die Besucherströme noch in Grenzen halten.

Savica in aller Ruhe besuchen

Frühling in Slowenien und schon bevölkern Tagesausflügler aus Italien sowie Österreich die Promenade in Bled. Wir widerstehen den süßen Lockrufen der Cremeschnitten und fahren weiter zum Bohinj See.

Rund eine halbe Stunde mit dem Auto von Bled entfernt, geht es deutlich ruhiger zu. Die Ufer sind naturbelassen und viele Wege laden zum Wandern durch Wald und Gebirge ein, während auf den Gipfel noch fleißig Ski gefahren wird. Diesmal lautet das Ziel: Wasserfall Savica.

Der Parkplatz am Ende der Straße kostet drei Euro und der Eintritt zum Wasserfall noch einmal so viel pro Person. Allerdings ist dafür der Weg in top Zustand, auch wenn rechts und links noch der eine oder andere Schneehaufen liegt. In einer guten halben Stunde sind die zahlreichen Stufen bis zum Wasserfall erklommen und man hat einen herrlichen Ausblick auf die Berge des Triglav-Nationalparks sowie den Bohinj See.

Der Enkel der Kaiserin Maria Theresia hat den Wasserfall schon 1807 besucht. Der Erzherzog Johann liebte die Alpen und ein Denkmal im Aussichtspavillon erinnert an diese Zeit. Erstmals dokumentiert wurde der Wasser schon 1689. Im Sommer strömen Massen hinauf zum zweisträhnigen Wasserfall, der aussieht wie der Buchstabe A.

Savica Wasserfall Slowenien

 

Der große Wasserfall ist 78 Meter hoch, der Kleinere 25 Meter. Je nach Niederfall, ist der Wasserfall unterschiedlich mächtig. Aufgrund von wenig Regen und Schneeschmelze konnten wir nur den kleinen Wasserfall bestaunen. Der Besuch hat sich trotzdem gelohnt!

 

Fotos: Matthias Eichinger & Anita Arneitz

Comments are closed.

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com