Salzige Sünden in Slowenien

Der Morgen gehört den Möwen in Slowenien. Erst später schippern kleine weiße Boote die Salzstraßen entlang, hinaus ins Naturschutzgebiet der Piraner Bucht.

Spannende Erlebnisse in Slowenien

Mit an Bord ist Irena Fonda, um nach ihrem Nachwuchs zu sehen – die kleinen Branzino. „Die Fische brauchen Platz zum Schwimmen und Zeit zum Wachsen“, findet die Fischzüchterin. Deshalb schmeckt ihr Wolfsbarsch auch so lecker: Am besten hauchdünn aufgeschnitten, serviert auf einem Cracker, ein paar Körnchen Salz und einem Gläschen Wein von Rojac, der ein wenig nach Rosen duftet.

Den passenden Ausblick aufs Meer bietet dazu das À-la-carte-Restaurant „Fleur de Sel“ im Kempinski Portorož. Wer die Kraft des Meeres intensiv für seinen Körper nutzen möchte, sollte nebst einem Spaziergang durch die Salinen im Naturpark Sečoveljske auch das neue „Thalasso Spa Lepa Vida“ besuchen. Eingepackt in Salzschlamm können Sie die über 290 verschiedenen Vogelarten beobachten oder ein Bad im Mutterwasser, der Salzlake, nehmen. Als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen eignet sich die legendäre Salz-Schokolade oder ein Säckchen vollgefüllt mit weißen Kulinarik-Diamanten.

Süßes in Verbindung mit Salzigen gibt es auch im September beim großen Event „Süßes Istrien“ in Koper zu probieren. Verschiedenste Genussexperten aus der Region kredenzen eine Köstlichkeit nach der anderen – für Naschkatzen ist das wie Ostern und Weihnachten zusammen!

www.fonda.si, www.thalasso-lepavida.si, www.kempinski.com/portoroz, www.sladka-istra.si, www.slovenia.info

Comments are closed.

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com