Zum Aufwärmen und Sonne tanken nach Portorož

Abtauchen in Portorož – der Wochenendtipp für alle, die auch im Winter im warmen Meerwasser schwimmen und den mediterran-entspannten Lebensstil in all seinen genussvollen Facetten erleben möchten.

Portorož: Wo Wellness seine Wurzeln hat

Während im restlichen Europa wochenlang Nebel, Schnee und Minusgrade herrschen, wird an der slowenischen Küste nach alter Tradition im warmen Thermalwasser gebadet. Der Winter hat keine Chance, um das Gemüt zu trüben. Eingehüllt in einen kuscheligen Bademantel lassen sich in Portorož verschiedene Saunen-, Spa- und Wellnesswelten entdecken. Ayurveda, Thalasso, Thai-Massagen, Beautyanwendungen, Detox, Anti-Burnout, Indoor-Fitness oder romantische Auszeiten im Whirlpool – die Auswahl ist groß.

Zum Einsatz kommen dabei Naturstoffe aus der unmittelbaren Nähe wie zum Beispiel Salz aus den Salinen, Fango, jahrhundertealtes mit Mineralstoffen angereichertes Meerwasser oder Olivenöl. Bereits im 13. Jahrhundert wussten die Menschen an der Küste um die Heilwirkung dieser Naturstoffe. Die Benediktinermönche, die sich im Kloster des Heiligen Lorenz ansiedelten, kurierten damit Rheuma, Wunden, Übergewicht oder Lymphprobleme. Heute ist all das wissenschaftlich erforscht und wird mit neuen Methoden eingesetzt. Nur die historischen Bilder in der Terme Portorož erinnern an die Anfänge der Heilanwendungen. Der Rest hat sich ohne viel Aufsehen in eine moderne Wellnesswelt verwandelt, die sich harmonisch mit ihrer Umgebung verbindet. Ein echter Geheimtipp, um schnell mal den Alltagsstress zu vergessen und ein paar Stunden etwas für sich zu tun.

Mit der Kraft des Meeres

Portorož liegt eingebettet in der Bucht von Piran, umgeben von Olivenbäumen, Weinbergen und romantischen Dörfern. Ein perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung, die Erkundung von Portorož Sehenswürdigkeiten oder entspannte Auszeiten beim Meer. Das milde Klima mit seinen vielen Sonnentagen eignet sich hervorragend für ausgedehnte Spaziergänge am Strand oder dem entlang Flanieren der Promenade nach Piran. Auch dabei entfaltet das Meer seine Kraft.

Die Luft ist angereichert mit Meeresmineralien und Aerosolen, die von den Meereswinden angeweht werden. Zusätzlich vermischen sie sich mit den ätherischen Ölen der Kieferwälder. Diese Kombination lindert chronischen Atembeschwerden und auch so manchen Schnupfen. Am besten lässt sich dieser Effekt bei einer kleinen Wanderung oder Radtour durch den Landschaftspark der Salinen in Sečovlje erleben.

Dank des milden Klima ist das auch in den Wintermonaten möglich. Besonders sportliche wählen dafür den Radweg Parenzana von Trst bis nach Poreč. Dieser folgt der ehemaligen Kleinbahntrasse durch das grüne Hinterland. Tennis- und Minigolffans sind im Boutiquehotel Marita gut aufgehoben. Direkt zum Hotel gehören 13 Sandplätze, wovon sechs auch beleuchtet werden.

Kultur und Kulinarik in den Wintermonaten

Langweilig wird es im Winter in Portorož nicht. Im Oktober begeistert das Festival des europäischen und mediterranen Films die Besucher. Gezeigt wird eine bunte Palette von Filmen, darunter auch viele aus nicht-europäischen mediterranen Ländern. Auf den Spuren der regionalen Kulinarik kann man beim ersten istrischen Oktoberfest wandeln. Rund um Bier, Kürbis und Salz gibt es ein umfangreiches Programm mit Musik, Kulturveranstaltungen und Verkostungen. Kulinarisch geht es im November weiter. Da steht in Strunjan alles im Zeichen der Kaki. Die Früchte werden nicht nur ausgestellt, sondern können in frisch oder zu Spezialitäten verarbeitet gekauft werden. Experten halten Vorträge, Künstler präsentieren ihre Werke, Musiker sorgen für Unterhaltung. Die Gastwirte aus der Region bieten spezielle Kaki-Speisen an und die Veranstaltung gipfelt in der Wahl zur größten Kaki. Tipp: Unbedingt vor Ort das Kaki-Eis probieren!

Portoroz, Foto Anita Arneitz, Portorož
Die Promenade entlang nach Piran spazieren

Besinnliche Stunden in Piran und Portorož

Ab 4. Dezember gehen entlang der Promenade in Portorož die Weihnachtslichter an. Für viele ist das der Auftakt zu einer magischen Zeit. Dann spiegeln sich die bunten Lichter im Meer und das Rauschen der Wellen stimmt auf die besinnliche Zeit ein. Jeden Donnerstag bis Samstag findet ein Weihnachts- und Neujahrsmarkt statt. Wer auf der Suche nach einem einzigartigen Geschenk ist, wird sicher fündig. Vom Olivenöl über Salz, Käse, Marmeladen, Honig, Kräuter und Naturkosmetik bis hin zu Kunsthandwerk wird feil geboten. Umrahmt wird der Markt von Konzerten, Straßentheater und Kindervorführungen. Zwischendurch locken Konditoreien und Cafés mit heißer Schokolade und Glühwein, die den Ausblick auf das Meer erst so richtig versüßen.

Schöner schlafen in Portorož

In Portorož gibt es zahlreiche Hotels. Eines das sich besonders hervor hebt, ist das 4-Sterne-Boutiquehotel Marita mit seinen modernen, komfortablen Zimmern und Suiten. Manche davon haben sogar eine eigene Sauna, Massagen werden im Haus angeboten. Außerdem praktisch: Es gibt ausreichend Parkplätze und ins Stadtzentrum sind es zu Fuß nur zehn Minuten, der Jachthafen liegt in unmittelbarer Nähe.

Noch mehr Tipps für den Wellnessurlaub in Portorož gibt es hier:

Schnitzeljagd und Stadtbiken in Slowenien

Salzige Sünden in Slowenien

Slowenien einmal von unten erleben

 

Fotos: Anita Arneitz, Boutiquehotel Marita.

Leave A Reply

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com