Gärten am Gardasee

Pläne schmieden unter den schattigen Palmenblättern in den Gärten am Gardasee. Das milde Klima lädt zu einem Streifzug durch blühende Paradiese ein und überrascht Liebhaber von mediterranen Pflanzen mit seltenen Arten.

Die schönsten Gärten am Gardasee

Alte Zedern, die sich wie Geistergestalten im Wind wiegen. Sumpfzypressen aus Louisiana, die mit ihren Wurzeln Kunstwerke in der schlammigen Bucht formen. Palmen von den Kanarischen Inseln, die sich schützend um den Palast schmiegen und dazwischen recken sich zarte Rosenköpfchen aus fernen Ländern der Sonne entgegen. Die Isola del Garda, eine Privatinsel mitten im Gardasee, ist ein märchenhaft schöner Ort, der jahrzehntelang nur von ausgewählten Personen besucht werden durfte. Erst vor kurzem öffnete Familie Cavazza ihr Heim, um es bei Führungen interessierten Naturfreunden zu zeigen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eine Insel, zwei Gartenwelten: Isola del Grada

Die Anreise erfolgt standesgemäß per Boot. Von der Anlegestelle geht es dann nach rechts in den verwunschenen Park mit immergrünen Zypressen, Eichen, Pappeln, Platanen, Tannen und Kiefern. Äste und Wurzeln breiten sich bis ins Wasser aus. Wilde Wege führen durch den Wald und das Sträucherdickicht. Der andere Teil der Insel bietet ein Kontrastprogramm für die Augen. Rund um den Palast sind die Gärten gepflegt und klar strukturiert.

Contessa Charlotte Cavazza, die unter anderem den englischen Garten anlegte, und ihre sieben Kinder leben noch heute im neugotisch-venezianischen Palast. Sein Turm ist eine Nachbildung des Dogenpalastes im neugotisch-venezianischen Stil. Kein Fenster, kein Balkon sieht aus wie der andere. Überall buhlen verspielte Details um Aufmerksamkeit – und verbergen Kuriositäten. Im Winter wird mit Olivenkernen geheizt, Strom kommt per Unterwasserkabel vom Festland und der alte Klosterkreuzgang wurde zu künstlichen Grotten umfunktioniert, von denen geheime Gänge ans an den See führen.

Isola del Garda, Gärten am Gardasee, www.anitaaufreisen.at
Isola del Garda – Terrasse

Grüner Daumen: Vermächtnis von Generationen

Schon die Römer und Langobarden bewohnten die Insel. Später wurde sie als Meditationsstätte vom Heiligen Franz von Assisi, Antonius von Padua und Bernhardin von Siena berühmt. Zwischen 1880 und 1900 brachten Herzog Gaetano de Ferrari aus Genua und seine russische Frau Erzherzogin Maria Annenkoff fruchtbare Erde und exotische Pflanzen auf die Insel. Seit fünf Generationen pflegt, und hegt Familie Cavazza das botanische Erbe.

Auf den Terrassen vor dem Palast wachsen Kaki-, Zitronen-, Birnen-, Granatapfel-, Oliven-, Orangen- und Pampelmusenbäume zwischen Feigenkakteen und Kapern. Contessa Charlotte liebt Rosen und lässt gelbe Banksia, Baldrian oder Bougainvillea um sich erblühen. Im alten Glashaus werden die edlen Pflanzen gezüchtet. Die Buchshecke stellt das Wappen der Familie dar, Flieder und Hortensien klammern sich daneben an die geschichtsträchtigen Mauern.

Giardino di Casa Biasi, Gärten am Gardasee, www.anitaaufreisen.at
Giardino di Casa Biasi

Landleben mit Noblesse: der Garten der Residori

Zurück am Ufer verzückt der nächste private Garten Il Giardino di Casa Biasi. Es ist das Reich von Cecilia Residori und ihrer Familie. Der Großvater ihres Mannes kaufte eine venezianische Landvilla 1933 unter den Hügeln des Gardasees und begann den alten Garten getreu den Plänen aus dem Jahr 1866 aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken. Linden, Magnolien, schwarzer Bambus und andere seltene Baumsorten sind inzwischen groß geworden.

Englischer Sonnengarten im „Giardino di Casa Biasi“

Auf der zweiten Hälfte der 16.000 Quadratmeter legte Cecilia einen englischen Garten mit Rosenterrasse, Olivenhain, Kamelienallee und romantischen Sitznischen an. Da es im Sommer recht heiß werden kann, ist die Wasserrechnung hoch. Aber das lässt die Familie längst nicht ans Aufhören denken. Die Leidenschaft für das Grün überwiegt.

Wir investieren halt nicht in teure Autos, sondern in die Pflanzen“, sagt die stolze Gartenbesitzerin.

Am Gardasee ist sie mit dieser Einstellung nicht alleine. Das Gärtnern hat lange Tradition. Der grüne Daumen wird an den Nachwuchs weiter vererbt, der seine eigenen blühenden Visionen verwirklicht. Somit bleiben die Gärten am Gardasee über Jahrzehnte bestehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Noch mehr Gärten am Gardasee gibt es bei den Videos zu entdecken:

André Heller und sein Garten am Gardasee

Gartenkunst am Lago di Garda

Die schönsten Gartenreisen 2017: Neue Inspirationen aus fremden Gärten

 

Spezialtipp Gartenreisen:

Zwei-Tagesfahrten zu den Gärten am Gardasee organisiert Regina Rauch-Krainer.

Fotos: Anita Arneitz, Matthias Eichinger

Comments are closed.

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com