Mallorca Insidertipp: Auf die Kathedrale klettern

Lesezeit: 2 Minuten

Lange war das Dach der Kathedrale in Palma de Mallorca für Besucher tabu. Jetzt dürfen auch kleine Gruppen rauf.

Kathedrale Palma de Mallorca, Spanien, www.anitaaufreisen.at
Dachterrasse Kathedrale Palma de Mallorca

Kathedrale in Palma de Mallorca neu erleben

Mallorca kennen alle. Palma kennen alle. Und die Kathedrale kennen auch alle. Aber bisher immer nur von unten. Denn lange Zeit wurden die Besucher von der Treppe im Glockenturm, die im Inneren des Gotteshauses auf die Dachterrassen führt, vehement fern gehalten. Dabei ist das Dach der Kathedrale einer der spektakulärsten Orte in Palma. Zum einen weil man in schwindelerregender Höhe auf Tuchfühlung mit der einmaligen Architektur gehen kann und zum anderen weil es wohl keinen schöneren Rundumblick auf die Hauptstadt der Insel gibt wie von ganz oben zwischen den Giebeln.

Der Weg dorthin ist allerdings anstrengend und nichts für Platzangsthasen. Die Wendeltreppe windet sich 70 Stufen bis zur ersten Pause hoch. Der Glockenturm wurde im 15. Jahrhundert gebaut und besteht aus drei Teilen. Im ersten Raum haben früher Menschen gelebt, das bezeugen die Graffitis an der Wand.

Über 200 Stufen später steht man dann Turmgeschoss, wo an den Holzbalken die alten Glocken der Seu hängen. Dann geht’s raus auf die Dachterrasse und zum Auge der Gotik, der Hauptrosette der Kathedrale. Wer die Rosette auch von Innen bestaunen will, sollte am ersten Dienstag im Monat um 12 Uhr zum Orgelkonzert kommen.

Glockenturm und Dachterrassen der Kathedrale in Palma de Mallorca …

… sind wieder ab April zu besichtigen. Eintritt 12 Euro. Reservierung unbedingt erforderlich! Online über http://catedraldemallorca.org/de/visitas-terrazas.

Fotogalerie: Kathedrale in Palma de Mallorca

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mehr Mallorca-Tipps gibt es hier:

Mallorca – Inspiration und Insidertipps

Genießer-Tipps für Mallorca

Erlebnis-Kreuzfahrt: Begegnungen mit Tiefgang

Jahresrückblick einer Reisebloggerin

 

Fotos: Anita Arneitz. Die Recherchereise wurde unterstützt von Gebeco.

1 Comment

  1. Pingback: Wo es auf Mallorca noch handgefertigte Zungentücher gibt

Leave A Reply

Navigate