10 Sternenerlebnisse in Kärnten

Lesezeit: 5 Minuten

Wie du den funkelnden Nachthimmel am besten erleben kannst: Zehn außergewöhnliche Sternenerlebnisse in Kärnten für Romantiker und Naturfreunde.

Dort der Große Hund und da der Orion! Wenn kein künstliches Licht stört, dann zeigt sich der Nachthimmel in seiner vollen Pracht und plötzlich sind wieder Tausende von Sternen zu sehen. Auf der Südseite der Alpen ist das noch möglich. Deshalb verraten wir zehn unvergessliche Sternenerlebnisse in Kärnten.

Schlafen im Sternen Biwak

„Rifugio sotto le stelle“, wie die Italiener sagen. Ein Refugium unter Sternen inmitten eines der schönsten Plätze in Kärnten. Am Millstätter See können sich Paare und frische Verliebte die perfekte Auszeit gönnen und es sich in einem Rückzugsort gut gehen lassen. Die Wellen, der Strand und eine Lichtung mitten im Grünen schaffen den Rahmen für den Biwak unter dem Himmelszelt. Ein Naturerlebnis mit der Reduktion auf das Wesentliche. Morgens das erste Blinzeln der Sonne, abends die beginnende Pracht der Nacht. Zirben-, Lärchen- und Fichtenholz bilden das Fundament der kleinen Hütte, die mit großen Panoramafenstern die Blicke in die Weite wandern lässt.

Balkon zum Himmel

Die Millstätter Region bietet aber noch eine weitere außergewöhnliche Möglichkeit, dem Himmel ganz nah zu sein. Der „Sonnenuntergang am Sternenbalkon“, ein Steg weit oberhalb des Sees, lockt nicht nur Naturaffine von nah und fern, es ist auch eine reizvolle Versuchung, vom Alltag Abstand zu nehmen. Gemütlich lässt es sich dort Platz nehmen. Vor allem, wenn man einen der Picknickkörbe der Mirnockbauern mit sich führt. Hausgemachter Speck, Käse, Aufstrich und Wurstspezialitäten versehen den Ausblick mit einer genussvollen Note. Holundersaft und ein Glas Sekt mitsamt der süßen „Mirnockaugen“ runden das Erlebnis. Die Nacht kann kommen!

Planetarium Klagenfurt

Es ist eine Reise zu fernen Planeten, Sternen und ganzen Galaxien. Das Planetarium in der Landeshauptstadt ist ein wahrer Fundus an Wissen rund um Schwarze Löcher, Supernovas und Weltallphänomenen. Direkt neben „Minimundus“ gelegen, besticht es mit allerhand Vorführungen und Vorträgen für die ganze Familie. Knirpse unternehmen eine Reise mit dem Spaceshuttle, die Erwachsenen entlocken den Sphären die letzten Geheimnisse. Highlight: Ein spezieller Projektor wirft einen künstlichen Sternenhimmel auf die Kuppel des Gebäudes. Ein atemberaubendes Gefühl, mitten im All zu sein. Dia-, Video- und Laserprojektionen komplettieren das Programm. Wetterunabhängig!

Sternwarte Gerlitzen

Hoch oben auf 1911 Metern Seehöhe liegt eine der schönsten Sternwarten Kärntens. Auf dem Gipfel der Gerlitzen betreibt die Astronomischen Vereinigung des Bundeslandes seit 1972 einen Beobachtungspunkt des Himmels. Beachtliche 62 Zentimeter Durchmesser besitzt der Hauptspiegel, der mit einer Brennweite von 5.400 Millimeter im neuen Ritchey-Chretien-Teleskop seinen Dienst verrichtet. Nicht nur Fotobegeisterte werden hier hellhörig. Per Mausklick und computergesteuert kann den Himmelsobjekten auf die Spur gekommen werden. Video- und CCD-Kamera halten die Bilder fest. Führungen sind jedoch nur nach Voranmeldung möglich! Dauer: Zwei Stunden.

Vollmondwanderungen in Kärnten

Die Nächte unter freiem Himmel lassen sich wahrscheinlich kaum spannender genießen als bei einer Wanderung im Vollmond. Ob im Winter oder Sommer, Kärnten ist Eldorado bei Schein des Erdtrabanten. So lässt sich in den warmen Monaten das Maria Saaler Freilichtmuseum in der Dunkelheit erkunden. Ergänzt mit allerlei nützlichem Wissen über Mondphasen, Mythologie und Volksglauben. Der nächtliche Streifzug in Frantschach in Richtung Bischofskreuz bei Kaltstuben dauert wiederum zwei Stunden und gipfelt in einem gemütlichen Beisammensein in Theißenegg. Wenn es klirrend kalt wird, wagen sich Geübte auf eine Schneeschuhwanderung mit Mondbegleitung. Traumhaft schön.

Campen im Baumzelt

Wie wäre es mit einer Übernachtung im Dunkeln? Mit einem Gefühl der Schwerelosigkeit und gleichzeitigem Blick in die Sterne? Mit den Baumzelten am Campingplatz Anderwald am Faaker See wird drei Meter über dem Boden in transparenten Zelten geschlafen. Untertags mit Aussicht auf den türkisblauen See und die Berge und nachts mit freiem Blick in den funkelnden Nachthimmel. Wenn das Zelt dann ein kleinwenig zu schaukeln beginnt, der leichte Wind zwischen den Zweigen schnurrt und auch die sanften Wellen mit ihrem Plätschern einstimmen, dann ist er wohl perfekt, der Moment. Beim Genuss der Sterne darf man sich auch einmal zurücklehnen.

Nacht der Sterne in Heiligenblut

Am Fuße des Großglockners, Kärntens höchsten Berg, kommen alle Hobbyastronomen in der malerischen Ortschaft Heiligenblut voll auf ihre Kosten. Von dort gilt es, auf den Gipfel des Scharecks auf die Warte in 2.600 Meter Seehöhe zu gelangen und fern von fremden Lichtquellen in die sternenklare Finsternis zu tauchen. In der mystischen Nacht der Sterne werfen Besucher an vier Winterabenden einen fantastischen Blick auf Planeten und Galaxien. Gewärmt von heißem Tee am offenen Feuer genießt man ebenfalls die Stille, die mit ihren meditativen Zügen den Weg weist. Ein kleinwenig wird sie spürbar, die Unendlichkeit des Universums, das mit seinen Facetten zu begeistern weiß.

Fackelwanderung im Naturpark Dobratsch

Magische Momente erleben Nachtschwärmer in der „Unplugged Tour“ im Naturpark Dobratsch. Fernab von jeglicher Hektik des Alltags wird hier ohne Stirn-, Taschen- oder Handylampe marschiert. Sogar das Handy bleibt ausgeschalten. Der Weg wird ausschließlich durch Fackeln und Laternen ausgeleuchtet, die bei der Orientierung helfen. Über den Köpfen nur die Sterne. Gegangen wird zum Almgasthof Hundsmarhof, der rund 1,5 Stunden entfernt liegt. Begleitet wird das Erlebnis von Geschichten und Sagen aus der Umgebung. Eine ganz besondere Atmosphäre, die lange im Gedächtnis bleibt.

Mit Skiern bei Mondlicht

Im Dunkeln auf die „Blutige Alm“. Was sich wie eine unheimliche Begegnung anhört, ist eine unvergessliche Skitour bei Mondlicht im Raum Innerkrems. Flankiert von der beeindruckenden Bergkulisse, gilt es mit den Skiern einen Schritt nach dem anderen zu machen. Die frische klare Luft umspielt dabei die Nase und die hellen Himmelsbegleiter unterstreichen die Szenerie auf eine reizvolle Art und Weise. Keinesfalls eine Mahlzeit auf der Blutigen Alm Hütte vergessen! Eine riesige Hüttengaudi gibt es inklusive. Bei der Abfahrt zurück ins Tal setzt sich das Mondlicht nochmals gekonnt in den Mittelpunkt. Ein Sternenerlebnis der Extraklasse.

Perseiden im August: Sternenerlebnisse in Kärnten

Alljährlich sind sie auch über Kärnten zu sehen, die Sternschnuppen. Unter Kennern als „Perseiden“ bekannt, ist vor allem der Monat August ein Garant dafür, viele von ihnen am Himmel auszumachen. Dank des Meteorstroms gibt es zig Möglichkeiten, seine Vorstellungen emporzurichten. Ideal sind hohe Aussichtspunkte, wie etwa der Pyramidenkogel bei Keutschach. Ein wahrer Geheimtipp ist auch der Gertrusk, ein 2.044 Meter hoher Berg auf der Saualpe. Wenig fremde Lichtquellen machen dort eine erfolgreiche Beobachtung sehr wahrscheinlich. Romantiker legen sich einfach in eine Almwiese und richten ihren Blick nach oben. Und da sind sie, die Streifen in der Nacht, die Wünsche erfüllen sollen.

Diese Sternenerlebnisse in Kärnten machen sicher auch dich zum Nachtwandler. Wenn du noch mehr Tipps kennst, freuen wir uns, wenn du diese mit uns teilst.

Weitere Tipps für Romantiker abseits der Sternenerlebnisse in Kärnten

7 Ideen für den Valentinstag in Kärnten

Etwas für Romantiker: Adventweg Katschberg

Citytrip Celje: Schönheiten, Skurrilitäten und schicksalträchtige Sterne

Im Zeichen des Karfunkelsteins – Heiraten in Kärnten

 

Text: Wolfgang Hoi & Anita Arneitz.

2 Comments

  1. Wirklich schön! Ich liebe ja solche Aussichten. Ist auch der Grund, warum es mich immer wieder nach Österreich und in die Schweiz zieht. Für nächstes Jahr steht vielleicht mal ein Hotel in Davos auf dem Plan, denn das Prättigau ist auch schön. Aber mal sehen, was die aktuelle Lage noch so mit sich bringt! ;)

  2. Lieber Figus, danke für dein Kommentar. Du hast absolut recht, Österreich und Schweiz sind immer eine gute Wahl … Schöne Reisen, Anita

Leave A Reply

Navigate