Tipps fürs perfekte Wochenende am Neusiedler See

Vom genussvollen Abenteuer über Entdeckungen im Schilf bis hin zu Zeitreisen zwischen Weinreben – drei Tage am Neusiedler See sind erfrischend anders.

Birdwatching Nationalpark Neusiedler See, Seewinkel, Burgenland, Foto Anita Arneitz, Reiseblog anitaaufreisen.at
Hafen in Illmitz, Neusiedler See, Burgenland

Der Neusiedler See und seine Vielfalt

Zwischen Alpen und Puszta liegt der Neusiedler See, zum überwiegenden Teil im österreichischen Burgenland und zu einem kleineren Teil in Ungarn. Der Neusiedler See ist aber so ganz anders als die gewohnten Alpenseen. Das Ufer wird gesäumt von Schilf und Lacken, der Wind peitscht die Wellen vor sich her und obwohl der Steppensee nur 1,2 Meter tief ist, ist er bei Wassersportler sehr beliebt. Aber auch Genießer, Radfahrer und Kulturliebhaber kommen rund um den Neusiedler See voll auf ihre Kosten.

Birdwatching Nationalpark Neusiedler See, Seewinkel, Burgenland, Foto Anita Arneitz, Reiseblog anitaaufreisen.at
Kitesurfer am Neusiedler See, Burgenland

An einem Wochenende lässt sich viel Abwechslungsreiches erleben – und dank der Neusiedler See Card ist vieles davon sogar kostenlos. Einige dieser Gratis- und Bonusleistungen habe ich heuer selbst beim österreichischen Reiseblogger-Treffen getestet. Wie ihr an die Neusiedler See Card ran kommt, erkläre ich nach meinem „Best of Burgenland“.

Birdwatching Nationalpark Neusiedler See, Seewinkel, Burgenland, Foto Anita Arneitz, Reiseblog anitaaufreisen.at
Neusiedler See Card

13 Tipps fürs perfekte Wochenende am Neusiedler See

1. Bier verkosten in der Weinregion?

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ja, warum nicht. Immerhin wurde die Privatbrauerei Gols von einem Vollblutwinzer, Harald Sautner, gegründet. Mit Leidenschaft erzählt er über neue Kreationen wie dem Kastanienbier oder dem Kräuterbier. Regionale Rohstoffe und Bio-Qualität sind ihm wichtig, schließlich will er die Wertschöpfung im Land halten. Deshalb sind leere Gläser ein absolutes No-Go.

2. Wellness im Burgenland

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach all dem Hopfen und Malz geht’s zum Entspannen in die St. Martins Therme. Im Winter gibt es drei Stunden Thermenbesuch gratis zur Neusiedler See Card, im Sommer warten 20 Prozent Ermäßigung.

3. Big Five vom Neusiedler See

Nicht bei der Neusiedler See Card dabei, aber trotzdem eine Empfehlung wert, ist die Safari mit den St. Martins-Rangern. Leider ist sich eine Safari bei meinen Besuch zeitlich nicht ausgegangen, aber beim nächsten Mal bin ich dabei bei der Suche nach den Big Five vom Neusiedler See. Infos: www.stmartins.at.

4. Weinverkostung im Weinkulturhaus Gols

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rauxibauxi statt Prost. Nach alter Tradition wird am 11. November, am Tag des Heiligen Martin, der junge Wein, Staubige genannt, getauft und damit zum „Heurigen“ erhoben. Bis dahin darf aber kein Prost über die Lippen kommen. Nur der Zungenbrecher oder ein Mahlzeit ist erlaubt. All das und noch mehr über das Martiniloben und den Wein aus Gols erzählt Andrea Seidl vom Weinkulturhaus Gols bei der Weinverkostung in der Vinothek sowie im beeindruckenden Kellergewölbe. Das Weinkulturhaus Gols ist ein typischer burgenländischer Langstreckhof aus dem 17. Jahrhundert und zählt zu den ältesten Häusern des Ortes. Über 400 Weine von rund 100 Golser Winzern gibt es hier zu Ab-Hof-Preisen zu kaufen. Für die Verkostung sollte man sich aber ausreichend Zeit nehmen. Jeder Wein hat seine eigene Geschichte. Infos: www.weinkulturhaus.at

5. Museum Buchautor Erwin Moser

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gleich gegenüber dem Weinkulturhaus Gols ist das Museum des Buchautors Erwin Moser untergebracht. Über 100 Kinderbücher hat der Golser geschrieben und illustriert. Seine Bücher wurden in über 20 Sprachen übersetzt. Jedes Bild ist ein Meisterwerk für sich und lädt zum Tagträumen ein. Nicht nur für Kinder, ein spannender Ausflug! Infos: www.erwinmoser.at.

6. Zeitreise im Dorfmuseum/Freilichtmuseum Mönchhof

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Warst schon in der Kirchn?“ „Na, aber im Weinkeller.“ Selbst im Dorfmuseum Mönchhof begegnet einem die Weinkultur auf Schritt und Tritt. Familie Haubenwallner hat hier burgenländische Häuser und Kulturgüter über Jahre hinweg zusammengetragen und lädt zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Bei einer Führung erfährt man viel über Traditionen und Bräuche. So auch über die Auftroga und Eineschaua bei Hochzeiten. Damals wurde nämlich nicht im Wirtshaus gefeiert, sondern ein Zimmer im Bauernhaus für die Hochzeitstafel ausgeräumt. Als Erkennungszeichen wurde ein Reindling ins Fenster gestellt und so manch neugieriger Nachbar lugte durch die Scheibe. Heute ist auf dem Beobachtungsposten schon mal jemand von der Kopftuchmafia oder Rollatorgang anzutreffen. Infos: www.dorfmuseum.at

7. Solarboot-Exkursion am Neusiedler See

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das ganze Jahr über gibt es mit der Neusiedler See Card freien Eintritt bei den Exkursionen im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel und im Welterbe Naturpark Neusiedler See-Leithagebirge. Gemeinsam mit meinen Reiseblogger-Kollegen düsen wir mit dem Solarboot über den See und halten im Schilf Ausschau nach Beutelmeise und Nachtreiher. Genau das Richtige für Natur- und Tierfreunde. Nebenbei erfahren wir Interessantes über den Nationalpark und die Vielfalt der Flora und Fauna. Infos: www.nationalpark-neusiedlerseee-seewinkel.at.

8. Perspektivenwechsel am Rad

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weil die Exkursion auf den Neusiedler See so spannend war, werden in Illmitz gleich ein paar E-Bikes ausgeborgt (Radverleih Mürner) und den Schilfgürtel entlang geradelt. Zwar ist das Burgenland hier recht flach, manche würden sogar topfeben sagen, aber der Gegenwind kann ganz schön die Kräfte rauben. Deshalb lohnt sich ein E-Bike. Die Radinfrastruktur ist top. Der Neusiedler See Radweg ist über 121 Kilometer lang und wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club bereits mit fünf Sternen ausgezeichnet. Aber auch die anderen 40 thematischen Radwege können sich sehen lassen. Es geht vorbei an Lacken, Weiden und Weinreben. Detaillierte Tourenbeschreibungen gibt es in der Raderlebniskarte oder online auf www.neusiedlersee.com.

9. Edle Klänge im Schloss Esterhàzy in Eisenstadt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wer Lust auf Kultur und ein wenig Großstadtleben hat, plant einen Abstecher nach Eisenstadt ein. Mit der Neusiedler See Card kann besonders günstig das Schloss Esterhàzy besucht werden und mit ein bisschen Glück lässt sich das sogar mit einem Konzert oder einer Matinee verbinden. Aber auch ohne klassische Ohrwürmer beeindruckt das Barockschloss, das als ungarisches Versailles gilt und von so mancher romantischen Episode zu berichten weiß. Infos: www.esterhazy.at

10. Neusiedler See Card holen

Alle oben angeführten Tipps sind als Gratis- oder Bonusleistung bei der Neusiedler See Card inklusive. Bereits ab einer Nächtigung in einem der 760 Partner-Beherbergungsbetriebe gibt es die Gästekarte kostenlos – jetzt auch ganzjährig! Weiters kann mit der Neusiedler See Card der öffentliche Verkehr rund um den Steppensee genutzt werden. Weitere Informationen rund um die Karte gibt es online auf Infos: www.neusiedlersee.com/nsc.

11. Wohnen am Wasser

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei meinem Wochenende am Neusiedler See war ich im Seepark Weiden untergebracht. Die Apartments sind geräumig, haben zum Teil einen wunderbaren Blick auf das Wasser und das Frühstück auf der Terrasse ist top. Infos: www.seepark.at

12. Essen mit Aussicht

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nein, keine Sorge. Die Kulinarik kommt nicht zu kurz. Wenn sich der Hunger meldet, bietet sich ein Mittagsbrunch im Paradiso Pannonia Sandhöhe mit Blick auf die Rieden von Mönchhof an. Katharina Kirschner und Wolfgang Schabauer kochen für ihre Gäste groß auf. Der Abend wird bei den beiden zelebriert – bei 20 Reservierungen ist Schluss. Sonst bleibt keine Zeit für den Genuss. Infos: www.paradiso-pannonia.at.

13. Somlauer Nocken probieren
Somlauer Nockerln, Neusieder See Card, Burgenland, Tipps fürs Wochenende, Foto Anita Arneitz, Reiseblog www.anitaaufreisen.at
Somlauer Nockerln

Eine Alternative, allerdings ein Stück bodenständiger und touristischer, ist der Seehof Gisch in Podersdorf am See. Hier gibt es auch die typischen Somlauer Nockerln. Tipp: Wer draußen sitzen will, unbedingt Insektenschutzmittel mitnehmen! Am Abend sind die Viecher mordsmäßig lästig.

Das Video zum Trip ins Burgenland

 

Ein Wochenende am Neusiedler See und im Burgenland: Hier gibt es noch mehr Urlaubsinspirationen:

Wellness in Stegersbach, Südburgenland

151 Jahre voller Geschichte: Ein Weinkeller aus dem Burgenland erzählt

Radtour Stegersbach – vom Wasser bis zur Burg

Schloss Esterházy und Garten: Auf Kurzbesuch in Eisenstadt

Oberer Stinkersee, zur Hölle, Neusiedler See, Foto Anita Arneitz
Oberer Stinkersee, zur Hölle, Neusiedler See

Österreichisches Reiseblogger-Treffen 2018 am Neusiedler See

Mit mir unterwegs: Maria von kofferpacken.at, Veronika vom flugentenblog.com, Gudrun und Franz von reiseblogger.at, Martina und Bert von franzlsontour.com, Franziska von 1000travelstories und Angelika von wiederunterwegs.com.

Alle Fotos und Video: Anita Arneitz.

Die Bloggerreise erfolgte auf Einladung von Neusiedler See Tourismus.

 

Leave A Reply

Navigate
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com