Den Auerhahn vor die Kameralinse bekommen

Fotopirsch in der Steiermark: Im Nationalpark Gesäuse wird die Balz des Auerhahns mit der Kamera festgehalten.

Wildtiere in ihrem Lebensraum zu fotografieren, bedeutet  eine langjährige Erfahrung als Naturfotograf haben zu müssen – oder die Hilfestellung von ausgewiesenen Profis in Anspruch nehmen zu können. Der Nationalpark Gesäuse bietet interessierten Fotografen die Möglichkeit verschiedene Wildtierarten in ihrer natürlichen Umgebung ins optimale Bild zu rücken. In Kleinstgruppen zu maximal zwei Personen geht es mit einen Naturfotografen und Berufsjäger auf die Spur von Wildtieren: Die morgendliche Balz des Birkwildes, die Gamsbrunft im steilen Fels sowie das Rotwild im dichtverschneiten Winterwald sind mögliche Motive und zugleich ein eindrucksvolles Naturerlebnis.

Untergebracht wird man stilecht in der Jagdvilla „Gstatterbodenbauer”, wo es es auch Zeit fürs Fachsimpeln gibt. Führungen im April. Info: www.nationalpark.co.at

Leave A Reply

Navigate
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com