Aerial Yoga in Kärnten: in Balance schweben

Lesezeit: 4 Minuten

Aerial Yoga in Kärnten – Yogaübungen im Tuch hoch über dem Boden. Entdecke was das Herumschaukeln der Fitness bringt und welche Asanas dabei gemacht werden.

Aerial Yoga in Kärnten? Das musste ich als bekennender Yoga-Fan gleich einmal testen. Aber völlig planlos zur ersten Arial-Yoga-Stunde? Nein, heimlich werden Zuhause Youtube-Videos angeschaut. Cool sehen die Yogis aus, wie sie da kopfüber in ihren farbenfrohen Tüchern über dem Boden schweben. Graziös strecken sie ihre Beine aus und schaffen mit fließender Leichtigkeit den Übergang von einer Asana, so werden im Yoga die Körperübungen genannt, zur nächsten. So weit so gut. Ob das im realen Leben auch so akrobatisch hin haut? Mit Null Kondition, Erfahrung, aber dafür ein paar Kilos zu viel auf den Hüften?

Das erste Mal beim Aerial Yoga in Kärnten

Gleich vorweg: Ja, das klappt. Das Hineinkraxeln ins Tuch ist leichter als gedacht, die Übungen anstrengend, aber machbar. Statt meditatives Ohm-Gesäusel läuft im Hintergrund chillige Loungemusik, der Ausblick ins Gewerbegebiet ersetzt einem geistig nach New York. Sofort fühlt frau sich hip. Und es macht verdammt viel Spaß.

Nur einen kleinen Wermutstropfen gibt es: Je mehr man sich im Tuch bewegt, desto stärker schwankt es. Perfekt, um sich seine Seekrankheit abzutrainieren. Bei den ersten Stunden muss die Trainerin Barbara Foster noch mehrmals das Tuch abstoppen. Irgendwann macht es jedoch Klick im Kopf, das Vertrauen ins Tuch ist da und das Schwanken fällt gar nicht mehr auf. Zusätzlich spürt man am nächsten Tag genau, welche Muskeln gedehnt wurden.

Was ist Aerial Yoga?

Beim Arial Yoga, oder englisch Anti Gravity Yoga, wird Hatha Yoga mit Luftakrobatik kombiniert. Erfunden hat das Christopher Harrison in New York. Ausgeübt werden die Asanas oder Körperübungen in einem rund vier Meter breiten und acht bis zehn Meter langen Tuch, von der Decke hängend. Die Tücher sind dort sicher mit Karabinern befestigt und schweben zirka einen Meter über dem Boden.

Klingt gefährlich? Ist es aber nicht, im Gegenteil. Warum erklärt Barbara Foster: „Die schwierigen Umkehrübungen aus dem Yoga, die am Boden jahrelang geübt werden müssen, werden im Aerial Yoga schneller ermöglicht. Durch die unterstützende Funktion des Tuches können die Asanas schonend, ohne Druck auf die Gelenke und Wirbelsäule praktiziert werden.“

Barbara Foster, Aerial Yoga Trainerin
Barbara Foster, Aerial Yoga Trainerin

Was bringen die Übungen in der Luft?

Mit Yoga kann man Stress, der einem oft unbewusst begleitet und für etliche Krankheiten verantwortlich ist, hervorragend lindern. „Anspannungen werden abgebaut, das Immunsystem wird gestärkt, Beweglichkeit gefördert, Koordination verbessert, Dysbalancen ausgeglichen, Muskulatur aufgebaut, um den gesamten Bewegungsapparat zu stärken und aufrecht zu erhalten“, zählt Foster auf. Nicht zu vergessen sei auch der Fun-Faktor im Tuch, das sorg einfach für gute Laune.

Barbara Foster, Aerial Yoga Trainerin
Barbara Foster, Aerial Yoga Trainerin

Nach der AHS-Matura und einer Lehre im Reisebüro arbeitete Barbara Foster 14 Jahre in der Touristikbranche. Seit Anfang 2018 ist sie in Klagenfurt selbstständig als Kinderyogatrainerin, diplomierte Yogatrainerin, diplomierte Aerialyogatrainerin, sowie diplomierte Fitness- und Gesundheitstrainerin. Sie liebt das Reisen, vor allem mit ihrer Familie. Zuhause in Kärnten macht sie in ihrer Freizeit gerne Yoga, geht wandern, snowboarden, skifahren, canyoning – also alles, was man Outdoor machen kann.

Faszination Aerial Yoga

Auf Arial Yoga aufmerksam gemacht wurde Barbara Foster von einer Freundin und hat sofort in Graz mit einer Ausbildung begonnen. „Ich war von Anfang an hin und weg. Das Tuch ist für mich eine sensationelle Art Yoga auszuüben. Man kann wunderbar entspannen und richtig loslassen, man wird getragen und fühlt sich geborgen“, schwärmt Foster. Gerade für Menschen, die schwer entspannen, biete das Tuch den idealen Rückzugsort. Die Körperübungen sind durchaus fordernd und kräftigend, vor allem für die Rumpfstabilität. Dehnungen werden mit Hilfe des Tuches auf eine neue Ebene gebracht und wirken sich positiv auf die Faszien aus.

„Nach drei Monaten Yogapraxis konnte ich einige Veränderungen feststellen – ich war konzentrierter bei der Arbeit, gelassener im Umgang mit meinen Kindern und der Familie, und natürlich war der körperliche Zustand besser, ich fühlte mich fitter und freier.“ Dieses neu erworbene gute Körpergefühl wollte sie beibehalten, auch wenn es nicht immer leicht ist Familie, Beruf und „auf sich selbst achten“ unter einen Hut zu bekommen.

Barbara Foster, Aerial Yoga Trainerin
Barbara Foster, Aerial Yoga Trainerin

Ein paar Arial Yoga Übungen für den Einstieg

Übung 1: Hanging bat

Der Schulterstand entlastet die Halswirbelsäule, die Rumpfkraft wird trainiert, Ausrichtung der inneren Organe durch die Umkehrhaltung. Zu dem werden Herz und Venentätigkeit unterstützt.

Übung 2: Warrior III

Das Tuch wird mit gestreckten Armen weg geschoben, Arme und Oberkörper bilden eine gerade Linie , die Hüften werden parallel zum Boden ausgerichtet. Ein Bein wird vom Boden gehoben und nach hinten ausgestreckt. Bein , Oberkörper, Arme sind in einer Linie. Kräftigung für Rumpf, Beine, Gesäß. Dehnung von Beinrückenseite. Gut für die Koordination, Balance und Körperwahrnehmung.

Übung 3: Waterfall

Der Name macht der Übung aller Ehre. Dabei liegen nur die Beine und die Hüften im Tuch. Der Oberkörper gleitet sanft aus dem Tuch in eine Rückbeuge. Dies bewirkt eine Dehnung und Beweglichkeit im Brustkorb, der Schultergürtel wird ebenfalls gedehnt und die Beweglichkeit der Wirbelsäule sowie die Atmung verbessert.

Übung 4: Reverse Plank

Man liegt auf der Yoga-Matte auf dem Rücken und legt nur die Füße ins Tuch. Der ganze Körper wird von Kopf bis Fuß in eine Spannung gebracht und der Rumpf angehoben. Beine und Oberkörper werden in eine Linie gebracht. Diese Übung sorgt für starke Rumpf und Rückenstabilisierung sowie eine Kräftigung der Beinmuskulatur.

Übung 5: Floating Relaxation – Shavasana

Nach dem anstrengenderem Teil wird am Ende entspannt in der sogenannten Shavasana. Aber nicht am Boden, sondern im Tuch schwebend, auf dem Rücken liegend. Das fördert das Abgeben und Loslassen auf körperlicher sowie geistiger Ebene, die Regeneration und Atemwahrnehmung.

Jede der Übungen wird langsam und achtsam ausgeführt, bzw. einige Atemzüge lang gehalten.

Aerial Yoga in Kärnten
Schlussentspannung beim Aerial Yoga in Kärnten

Aerial Yoga Kurse in Klagenfurt

Arial-Yoga-Termine am besten direkt bei Barbara nachfragen. Geeignet für alle, außer Schwangere und Menschen mit erhöhtem Augendruck. Infos und Anmeldung: www.b-foster.com

Leave A Reply

Navigate