Entspannt genießen in Slowenien

Eintauchen ins Thermalwasser. In der Sonne auf der Klippe über dem Meer abhängen. Oder doch lieber im gesunden Schlamm wälzen? Slowenien hat in Sachen Wellness ordentlich aufgerüstet und besinnt sich dabei auf alte Traditionen. Ein Streifzug durch die schönsten Spas und Schlemmerstuben.

Entspannt genießen in Slowenien

Gegen Mitte des Jahres lechzen Körper, Geist und Seele nach einer Pause. Sie wollen sich durch den Tag treiben lassen, umgarnt und verwöhnt werden. In Slowenien wird dafür seit Jahrhunderten die Kraft der Natur genutzt. Und das auf unterschiedlichste Art und Weise. Der Nordosten wollte eigentlich mit Erdöl reich werden. Bei der Suche danach wurde zufällig das schwarze Thermalwasser entdeckt. Auch nicht schlecht mitten im Weinbaugebiet.

Das schwarze Thermomineralwasser stinkt zwar ein wenig, aber dafür wird die Haut jugendlich weich und der Bewegungsapparat wieder flexibel. Aber niemals mit hellen Badesachen ins schwarze Wasser steigen. Es hat einen Grund, warum der heimliche Dresscode in der Terme 3000 – Moravske Toplice Schwarz heißt. Wer sein Gewand schonen möchte, sollte sich im Hotel Livada Prestige einquartieren. Dort hat jeder einen eigenen Whirlpool mit dem schwarzen Thermalwasser auf dem Zimmer. Im Spa werden die Kräuter der pannonischen Wiese eingesetzt, die von den Bauern biologisch geerntet und verarbeitet werden. In die gesunden Smoothies kommen Brennesseln und Thymian aus der Au von Prekmurje und beleben von ihnen.

Die Region zählt seit jeher zur Kornkammer Sloweniens und setzt auf nachhaltige Landwirtschaft. Auch Familie Rajh in Murska Sobota tischt seit vier Generationen regionale Köstlichkeiten auf – von Bärlauchsuppe über Brot mit Blutwurst bis hin zur Kürbiskerntorte. Ein echter Insidertipp, denn das Gasthaus wurde erst vor kurzem zum Besten in der Region gekürt.

Wellness in den Bergen – ab nach Bled

Zugegeben das Hügelland ist nichts für Bergfexe. Diese zieht es mehr in die Julischen Alpen und Karawanken. Bled zum Beispiel kennen viele vom Cremeschnitten essen. Doch von den Thermalquellen in Kranj haben sie noch nicht gehört. Dabei schwärmten im 17. Jahrhundert schon die Pilger von der erquickenden Wirkung des mineralreichen Wassers. Später in den 1920er Jahren lockte das Luisenbad Prominenz aus ganz Europa an. Heute ist das Schwimmbecken im Grand Hotel Toplice noch das Einzige, in welches das Thermalwasser direkt aus der Naturquelle fließt. Um die natürliche Heilkraft des Wassers zu erhalten, wird es nicht erwärmt – und hat dadurch knackige 22 Grad Celsius. Als Trinkwasser soll es der Figur gut tun, weil es beim Entschlacken hilft. Wer zeitgenössische Architektur liebt, ist in der Therme Olimia richtig.

Schönheit aus dem Meer – Portorož ich komme!

Im 19. und 20. Jahrhundert war Portorož der Hotspot für Gesundheitsurlauber. Inzwischen ist die Therme mitten im Ort in der modernen Spawelt angekommen und durch überdachte Gänge mit den Hotels sowie Wellnessabteilungen von Lifeclass verbunden. Thalasso, Ayurveda, Thai Massage, Saunen, Beautycenter – in den Themen-Spas wird man von Kopf bis Fuß zu leistbaren Preisen verwöhnt und auch Tagesgäste sind willkommen.

Im Hotel Bernardin wurde das Spa direkt in die Felsen gebaut mit großartigem Blick auf das Meer. Sogar direkt in den Salinen wird die hohe Kunst der Entspannung gepflegt. Behandlungen mit Salz, Fango, Olivenöl und das Planschen im jahrtausendealtem Thermalwasser machen hungrig. Fein, dass es eine neue Adresse für Gourmets gibt. Im „Istrian Tapas“ in Portorož werden istrische Tapas mit Erlebnischarakter serviert. Für jeden Gang hat sich die Küche eine neue Überraschung ausgedacht. Grandios – Inszenierung und Geschmack. So geht entspannt genießen in Slowenien.

Noch mehr über Thermen und Wellness in Slowenien gibt es hier:

Thermenguide für Slowenien

Wasser und Wein im Nordosten Sloweniens

9 frische Tipps für die slowenische Küste

Salzige Sünden in Slowenien

 

 

Alle Fotos: Anita Arneitz. Der Artikel erschien erstmals in ähnlicher Form im Magazin Meine Freizeit. Die Recherche wurde unterstützt von BestpressStory bzw. Sava Hotels & Resorts.

4 Comments

  1. I would like to admit that treatments with salt, fango, olive oil and splashing in the millennia-old thermal waters will make us hungry.

  2. Meanwhile, the spa center has arrived in the middle of the place in the modern spa and is connected by covered corridors with hotels and wellness departments.

  3. Pingback: Die 50 besten Restaurants in Slowenien - fürs Schlemmen ohne Ende

Leave A Reply

Navigate
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com