Veganer Urlaub in Kärnten: 10 Tipps zum Schlafen, Schlemmen und Shoppen

Lesezeit: 5 Minuten

Alles auf Grün: So geht veganer Urlaub in Kärnten – genussvoll ganz ohne Fleisch. 10 Tipps für den Trip in die Alpen.

Zugegeben, veganer Urlaub in Kärnten ist nicht immer leicht. Aber auf keinen Fall unmöglich! Immer mehr Restaurants und Hotels stellen sich auf die Wünsche der Veganer ein. Und auch so mancher Shoppingklassiker ist erstaunlich grün.

Vegan am Klopeiner See

Ein veganer Badeurlaub? Kein Problem! Am Klopeiner See gibt es die Pension „Loving Hut“, die keine Wünschen offenlässt. Das Label ist normalerweise als Restaurant-Franchisekette bekannt, betreibt in Kärnten jedoch eine Unterkunft ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Einzigartig in Österreich und Europa. Rund 74 Euro für ein Doppelzimmer stehen zu Buche. Mit viel Liebe wird ein breites Sortiment an komplett veganer Ernährung aus vorwiegend biologischen Zutaten bereitgestellt. Naturnähe und Ruhe stehen im Zentrum der Philosophie. Der See direkt vor der Haustüre lädt auch zu einer Schwimmrunde zwischendurch. Privatstrand inklusive. Zahlreiche Ausflüge in die Umgebung warten zusätzlich.

Biolandhaus Arche

Ein Aufenthalt in der Arche ist wie eine Rückbesinnung auf das Wesentliche und Wichtige im Leben. Inmitten einer intakten Natur auf der Saualpe situiert, war das Haus Vorreiter in der Bio-Hotelerie und setzt auf vegetarisch-vegane Vollwertküche. Alle die im Urlaub „Detoxing“ betreiben möchten, sind hier goldrichtig aufgehoben. Bei einem sehr bewussten Essen unter Begleitung schlagen die Herzen von Veganern gleich ein wenig höher. Nach den Mahlzeiten gilt es, authentisch vom Alltag Abstand zu nehmen. Bäder in heilenden Wässern, Zen, Feng Shui, Yoga und QiGong bis hin zu Augentraining, Meditation und Anleitungen zum befreienden Lachen machen Lust auf mehr. Mehrere Tage zu bleiben sind hier ein Muss!

Frühstück beim Sandwirth

Wer ein richtig leckeres veganes Frühstück verspeisen möchte, kommt am Sandwirth in der Klagenfurter Altstadt nicht herum. Sowohl beim Sonntagsbrunch als auch beim kaiserlichen Morgenschmaus steht der Genuss im Vordergrund. Frisch gepresster Orangen-Karotten Saft umschmeichelt den Gaumen, Chia Pudding mit frischen Früchten sorgt für eine wohltuende Stärkung. Für Feinschmecker steht noch das Roggenbrot mit Antiox Aufstrich, Avocado und Tomaten auf der Karte. Nach diesem vollmundigen Start in den Tag wartet die Innenstadt auf eine ausgiebige Erkundung. Lindwurm, Pestsäule und Co stehen auf dem Programm. Wer Mittag einkehren will, hat die Möglichkeit auch wieder vegan im Sanwirth zu essen.

Das Trivida

Apropos Mittagessen. Mit dem „Trivida“ gibt es in der Klagenfurter Rosentalerstraße das vegane „it-Lokal“ schlechthin. Der Fußweg von der Innenstadt dauert zwar einige Minuten länger, es ist aber jede einzelne davon wert. Vegane Schmankerl von der Hausmannskost bis hin zu exotischen Gerichten stehen hier auf der Speisekarte. Wechselnde Hauptgerichte, Suppen, Beilagen, Salaten und Desserts laden dazu ein, öfters vorbeizuschauen. Dies sollte man auch definitiv tun, wenn man in Kärnten auf Urlaub ist. Mikrowelle, Geschmacksverstärker oder genmanipulierte Rohstoffe haben im Trivida keinen Platz. Wohl dafür liebevolle Details und viel Herz. Für die allerkleinsten Gäste gibt es sogar gekochtes Gemüse ganz ohne Salz!

Denn’s Supermarkt

Klagenfurt ist der Hotspot, wenn es um vegane Gerichte und Einkaufsmöglichkeiten geht. Wer sich in einem Appartement eingemietet hat und gerne auch im Urlaub selber kocht, wird im Bio-Supermarkt denn’s in der Völkermarkterstraße fündig. Hier gibt es große Auswahl an veganen Lebensmitteln für die vegane Küche. Wie wäre es mit einer Jause? Schmackhafte Aufstriche sind dort ebenso zu finden wie zahlreiche Tofu Varianten, um eine duftende Asia Pfanne zuzubereiten. Für Schleckermäulchen ist auch die eine oder andere vegane Süßigkeit im Regal. Parkplätze sind ausreichend vorhanden und direkt im Geschäft kann man sich auch für ein Weilchen hinsetzen und etwas trinken.

Asiate mit veganen Pfiff

Knackiges Gemüse, leckere Avocado-Maki und variantenreiche Tofu-Schnitten. Mitten im Zentrum von Villach werden alle diejenigen angesprochen, die sich von frischen pflanzlichen Lebensmitteln ernähren. „The Wok“ in der Draustadt ist ein Asiate mit veganen Pfiff und einem facettenreichen Buffet, das niemanden hungrig zurücklässt. Eine Frage zu den Inhaltsstoffen? Die Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit, wenn es Fragen zu den aufliegenden Speisen geben sollte. Das ist nicht selbstverständlich. Von Mittag weg bis um 16.30 Uhr gilt der Einheitspreis von 12,90 Euro. Highlight: Wok-Pfannengerichte werden direkt vor den Gästen zubereitet. Der eigene Geschmack wird dabei nach Lust und Laune verwöhnt.

Drautalperle – ein Erlebnisbad für Veganer

Traumhaft ist er, der Ausblick auf die umliegende Berglandschaft. All die Täler, Wälder, Wiesen und Felder, die ganze Natur in einem Sichtfeld. Befinden sich Besucher hier etwa auf einer Wanderung? Mitnichten. Die Drautalperle in Spittal ist zwar ein Sport- und Erlebnisbad, das dortige Restaurant hat für Veganer jedoch sehr viel zu bieten. Beinahe ein Geheimtipp. Beste Zutaten von regionalen Produzenten aus dem Drautal, Liesertal, dem Millstätter See und den Nockbergen sind hier oberstes Gebot. Vegane Spaghetti mit Basilikum-Pesto aus dem eigenen Kräutergarten sind ebenso im Angebot wie auch die „Zauberhafte Sorbet Variation“ mit hausgemachten Nockerln. Nach dem Essen unbedingt einen angenehmen Aufenthalt im Bad verbringen.

Bauernmärkte – grüne Paradiese

Kärnten ist auch ein Eldorado für saisonales Obst und Gemüse. Für Veganer ist es daher ein absolutes Muss, einen der wöchentlichen Bauernmärkte aufzusuchen. Wie etwa das bäuerliche Angebot in der Herzogstadt St. Veit, das immer mittwochs und samstags am Hauptplatz zu finden ist. Wie herrlich doch die grünen frischen Gurken aus dem Glantal sind und welche Farbe der Lavanttaler Spargel sein Eigen nennt, eine Augenweide. In Kombination mit heimischen Kartoffeln ein Gedicht. Gemüsemuffins lassen sich ebenfalls mit dem Allerlei der Landwirte zubereiten. Genaugenommen macht das Schmökern alleine schon den Reiz aus. Von einem „Standl“ zum anderen, das macht Freude.

Hotel Villa Verdin in Millstatt

Ein ganz besonderes Hotel schmiegt sich in Millstatt direkt an den See. Die Villa Verdin ist ein wahrer Blickfang und kleinem Türmchen an dessen Spitze. Das Restaurant mitsamt seiner gelungenen Atmosphäre hat auch zahlreiche Speisen für Veganer auf seiner Abendkarte. Wieso also nicht die Bilderbuchkulisse nutzen und dabei gutes auf dem Teller haben? Obst und Gemüse kommen dabei aus der eigenen Landwirtschaft. Eine Übernachtung ist in der Villa ebenfalls möglich. Diese sollte man auch nutzen, denn morgens gibt es neben dem Bio-Frühstück den „Caffe vom See“, natürlich ebenfalls aus der eigenen Rösterei.

Pizzeria Dobner

Eine vegane Pizzeria? Nahe der Autobahnabfahrt Faaker See befindet sich das Restaurant Dobner und lebt die italienische Küche mit frischem Gemüse und mehr. Das eine Pizza nicht immer mit Fleisch belegt sein muss, zeigt schon die beliebte „Margherita“. Doch das Lokal ist auch bekannt für seine Gerichte mit Kichererbsen, Kokosmilch, Curry und Reis. Hummus und Eintöpfe gehören ebenfalls zum guten Ton. Das wichtigste Credo: Farbenfroh soll es sein! In der warmen Jahreszeit ist ein Platz im Freien zu empfehlen, das Zwitschern der Vögel aus dem nahen Wald ist wohltuend für das Gemüt.

Veganer Urlaub in Kärnten hat viel zu bieten. So gibt es auch ein Vegetarisches Hotel: Sich im Weissenseerhof um die eigene Freude kümmern. 

Hast du auch noch Tipps? Wir freuen uns über deine Kommentare.

 

Text: Wolfgang Hoi & Anita Arneitz. Foto: Anita Arneitz.

Leave A Reply

Navigate